Uhren-Persönlichkeit 2019

Sandrine Stern

Seit zehn Jahren ist Sandrine Stern für das Design aller Uhren von Patek Philippe zuständig. Dabei steht für sie im Vordergrund, Modelle zu schaffen, deren Ästhetik langfristig Bestand hat.

Die Kollektion von Patek Philippe hat sich in den vergangenen Jahren verändert: Gehäuse sind dem Zeitgeist gemäß behutsam vergrößert, neue Farben beleben die Zifferblätter, die aufgeräumter und moderner wirken. Für diesen frischen Wind ist Sandrine Stern verantwortlich – seit zehn Jahren Leiterin der Abteilung Kreation bei Patek Philippe. Unter ihrem Einfluss beziehen sich neue Modelle zwar auf den überlieferten Stil des Hauses, entwickeln sich aber zugleich sachte weiter. Dabei ist es Sandrine Stern gelungen, eine eigene Handschrift zu entwickeln und dennoch den Traditionen der Manufaktur treu zu bleiben. Dafür zeichnet die Jury sie als «Uhren-Persönlichkeit des Jahres» aus und würdigt sowohl ihre kreative Arbeit als auch eines der Uhren-Highlights im vergangenen Jahr: die im Herbst vorgestellte Twenty~4 Automatik.

Fünf Jahre lang arbeitete man in der Manufaktur an dieser neuen Damenuhrkollektion mit mechanischen Uhrwerken. Entstanden ist eine Uhr mit klassischem rundem Gehäuse und klar gestaltetem Zifferblatt. Ein Erfolgsmodell, wie man mittlerweile weiß, denn die Resonanz der Kunden ist enorm.

Der Weg dorthin begann vor fast 25 Jahren: Ab 1995 arbeitete die Ehefrau des heutigen Firmenpräsidenten Thierry Stern bei Patek Philippe. 1998 wechselte sie vom Marketing zum Design und übernahm 2007 die Leitung der Designabteilung. Zunächst war sie zuständig für Damenuhren und hochkomplizierte Zeitmesser. Seit 2009 verantwortet die heute 46-Jährige alle Linien.

Dabei spiele Mode keine Rolle, erklärt Sandrine Stern: «Es geht darum, etwas zu machen, was lange Zeit gültig ist, was auch noch für unsere Kinder erhalten werden kann. Und für lange Zeit behält man nur das, was man liebt.» Deshalb geht sie an jedes neue Modell so heran, als wäre es ein Entwurf für sie selbst: «Mein erster Gedanke ist stets, was mir gefallen würde.»

Eine «perfekte» Uhr besitzt für sie «diskrete Eleganz, Perfektion in Technik und Verarbeitung, Ästhetik und Schönheit». Diesen Ansprüchen wird sie jeden Tag aufs Neue gerecht – mit Entwürfen für die Uhren von Patek Philippe.

Die Preisträgerin im Video-Portrait

 

Mehr zur «Uhr des Jahres»:

So haben die Leser gewählt: Die Uhren des Jahres 2019

Rolex und Chopard bringen frischen Wind in die Branche und sind unsere Trendsetter 2019

Der Schleppzeiger-Chronograph Triple Split von A. Lange & Söhne wurde Grande Complication 2019

Live von der Baselworld: Videos der Verleihung

Sehen Sie die Sieger auf der Bühne in unserem Video

Gäste und Gewinner im Gespräch: Sehen Sie hier Interviews und Statements im Video

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.