Blick ins Heft

ARMBANDUHREN 3-2021

Ausgabe 3/2021 handelt unter anderem von diesen Themen:

Messenachlese

watches and wonders

Kann eine virtuelle Uhrenmesse ihre Tore schließen? Wohl schon eher ihre Kameras und Mikrofone ausschalten, aber wie dem auch sei: Die «Watches & Wonders» war in diesem Frühjahr das Zentrum des Uhren-Internets mit Neuheiten-Präsentationen, Manager-Keynotes und Marken- botschaften im Halbstundentakt, sieben Tage lang. Die Konzentration auf den Computerbildschirm hat sich gelohnt, denn knapp 40 teilnehmende Marken gaben der Branche einige neue Impulse, und dann waren da auch noch zahlreiche andere Hersteller außerhalb der W&W, welche die Aufmerksamkeit der Uhren-Gemeinde in dieser Zeit zu nutzen wussten. Wir haben für Sie ein paar besondere Leckerbissen ausgesucht und laden Sie ein, in unserem großen Feature über die Neuheiten der Saison 2021 zu stöbern.


Premieren

Breitling Super Charged
ARMBANDUHREN 3-2021

Knapp ein Jahr nach dem Relaunch der Modell-Ikone Chronomat setzt Breitling noch einen drauf: zwei Millimeter größer, mit Keramiklünette und auf Wunsch mit UTC-Modul am Armband. Ein Superchronomat quasi.











Formex Reef Gut in Form

Die junge Schweizer Uhrenmarke Formex hat jetzt eine Taucheruhr im Programm, die nicht nur durch eine gelungene Gestaltung, sondern auch mit hochwertiger Ausstattung und bester Verarbeitung glänzt.











Sinn 717 der Überflieger
Sinn-717
Inspiriert von der Navigationsborduhr: Sinn Modell 717, ausgestattet mit dem Kaliber SZ 01.

Im Jubiläumsjahr hat Sinn das Flugzeugcockpit-Instrument NaBo 17 ZM auf Armbanduhren-Format gebracht. So richtig zierlich ist das neue Modell 717 aber nicht geworden.


Probezeit: Zwei «Super Compressor» alter Schule

Der Gehäuseproduzent Ervin Piqueret schuf mit seiner patentierten Compressor- Technologie einst die Grundlage für eine ganze Reihe von professionellen Taucheruhren mit Unterglas-Tauchring. In unserer «Probezeit» treffen sich zwei moderne Interpretationen historischer Super-Compressor-Uhren.


Spezial: Made in (West) Germany

ARMBANDUHREN 3-2021

Deutschland, Deine Uhren: Nicht nur im östlichsten Bundesland Sachsen werden feine Uhren gebaut. Auch im Westen der Republik gibt es eine bewegte Uhrenszene mit teilweise sehr alten Traditionen.


SPEZIAL: MANUFAKTUR-CHRONOGRAPHEN – TEIL 3: DAS TOP-SEGMENT

ARMBANDUHREN 3-2021

In der Geschichte der Uhrmacherei hat es noch nie zuvor eine solche Fülle von verschiedenen Chronographen-Baumustern gegeben. Wir haben deshalb eine Übersicht über die am Markt erhältliche Technik zusammengestellt. Nach den Modellen der «Einstiegsklasse» (Preisbereich bis ca. 10.000 Euro) und der gehobenen Mittelklasse (bis ca. 20.000 Euro) in den letzten beiden Heften präsentieren wir Ihnen hier abschließend Teil 3 mit dem preislich nach oben offenen Top-Segment.


Weitere Highlights:

  • JUBILÄUM: Kurz nach der Jahrtausendwende war es an der Zeit, die Menschen an die Ursprünge der Zeitmessung zu erinnern und einen neuen Umgang mit dieser knappen Ressource zu lernen. Seit 20 Jahren pflegt MeisterSinger die Zeit.

  • INTERVIEW: REINHARD MEIS – Reinhard Meis entwickelte den «genetischen Bauplan» der Uhren von A. Lange & Söhne. Nach den Vorgaben von CEO Günter Blümlein und Gründer-Urenkel Walter Lange feilte er an Technik und Formensprache der ersten Lange-Armbanduhren. Jede Einzelheit, von Form und Finish der Gehäuse über die Zifferblattaufteilung bis zur Gestaltung und Anordnung von Stundenmarkern, Zeigern, Skalenkreisen und Zifferblattausschnitten sowie Kronen, Drückern und Bandschließen, wurde mit größter Aufmerksamkeit studiert und festgelegt. Jedes noch so kleine Detail einer Lange-Uhr wurde bestimmt und minutiös beschrieben. Dreißig Jahre nach dem Beginn des großen Abenteuers hatten wir Gelegenheit, den Mann hinter dem einzigartigen Design der Armbanduhren von A. Lange & Söhne zu interviewen.

  • PREIS & LEISTUNG: CIRCULA AQUASPORT – Mit «schwebenden» Stundenmarkern und knalliger Farbgebung ist die Circula AquaSport ein echter Hingucker.

  • MOST WANTED: Vintage IWC – Die 1950er Jahre waren von einem starken Fortschrittsglauben geprägt, mit Ingenieuren, Chemikern und Technikern in der Heldenrolle. Für sie baute IWC Schaffhausen die Ingenieur: einen robusten Zeitmesser, der allen Widrigkeiten des beruflichen Alltags trotzen konnte.

  • u.v.m.

Verpassen Sie keine Ausgabe und sichern Sie sich Ihr Abo zum Vorzugspreis!

oder


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de