Themen

Uhrenhandel 2.0
So kauft man heute Uhren

«Omnichannel» heißt das neue Zauberwort des Uhrenhandels. Es bedeutet «auf allen Kanälen» und steht für die Kombination aus niedergelassenem Fachhandel, Markenboutiquen, eigenem Direktvertrieb und Online-Shops externer Distributeure. Manche Marken nutzen alle Möglichkeiten gleichzeitig – ob das wohl gut geht?

Ulrich W. Herzog, Verwaltungsratspräsident von Oris
«Eine Frage des Vertrauens»

Wir trafen Ulrich W. Herzog im Oris Pop-up-Store im belebten Londoner Stadtteil Mayfair. Obwohl die Uhren der Marke gleich um die Ecke in der Oxford Street oder in der Regent Street erhältlich sind, ist der Laden gut besucht. Belebt die Konkurrenz das Geschäft?

Philipp Man, CEO von CHRONEXT
«Der Kunde weiß, was er will»

CHRONEXT ist mehr als ein Webshop für hochwertige Armbanduhren. Immer mehr Uhrenhersteller erkennen und nutzen die Möglichkeiten einer extern organisierten Internetpräsenz in Ergänzung zum etablierten, ortsgebundenen Konzessionärsnetz. Wir trafen CHRONEXT-Mitgründer Philipp Man in der Kölner Firmenzentrale.

Niels Eggerding, Frederique Constant
ERFOLGSSTORY WEITERSCHREIBEN

Niels Eggerding ist seit diesem Jahr für das operative Geschäft bei Frederique Constant verantwortlich. Er ist wie Gründer Peter Stas Holländer und will in seinem Sinne weiterarbeiten.

Frederique Constant

JUBILÄUM – 30 JAHRE FREDERIQUE CONSTANT
Vom Küchentisch zur Manufaktur

Was in den 1980er Jahren als fixe Idee eines holländischen Ehepaars begann, ist heute eine Schweizer Uhrenmarke mit Weltgeltung. Peter und Aletta Stas haben Frederique Constant mit kleinem Grundkapital und viel Elan gegründet, entwickelt und groß gemacht. Nun feiern sie mit einem besonderen Zeitmesser den 30. Geburtstag des Unternehmens – und reichen den Staffelstab weiter.

Lothar Schmidt, Sinn Spezialuhren
«Wir holen den Kunden herein»

Vor exakt einem Jahr zog die Spezialuhrenfabrik Sinn in ein neu erschlossenes Industriegebiet im Frankfurter Ortsteil Sossenheim um. Wir sprachen mit Firmeninhaber Lothar Schmidt.

Design: Zeitgenossen
Moderne Formensprache

Zeitgenössisches Uhren-Design hat noch immer Konjunktur – auch wenn die Auslagen der Juweliere etwas anderes vermuten lassen. Ein zweiter Blick lohnt sich auf jeden Fall.

Ming Watches

DESIGN: MING WATCHES
Der nächste Schritt

Uhrenliebhaber tauschen sich in einschlägigen Foren über ihre Leidenschaft aus. Dem Forumsteilnehmer Ming Thein war das nicht genug: Der Malaysier gründete mit fünf Brüdern im Geiste eine eigene Uhrenmarke, die sich fortschrittlichem Design verschrieben hat und jüngst ihren ersten Geburtstag feierte.

Roland Heiler Porsche Design

DESIGN: PORSCHE DESIGN
«So wenig Design wie möglich»

Das Porsche Design Studio in Zell am See gestaltet – neben Uhren – Produkte aller Art: Seilbahnen, Schuhe, Brillen. Dieser Blick über den Tellerrand der Uhrenbranche bietet faszinierende Perspektiven.

«AUTOBAHN»-DESIGNER WERNER AISSLINGER
«Voll abgefahren»

Mit dem Modell Autobahn schlägt Nomos Glashütte ein neues Kapitel in der Firmengeschichte auf. Für die ausgefallene Gestaltung zeichnen Tina Bunyaprasit und Werner Aisslinger verantwortlich, der uns ein Interview gab.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.