QlockTwo im Armaturenbrett

Home Sweet Home

Teilen
Juni 2022. Exklusive Wohnwelten und moderne Mobilitätsprojekte verschmelzen miteinander. In Zukunft muss der Fahrer eines BMW der Premiumklasse nicht mehr auf den lieb gewordenen Anblick seiner «sprechenden» Wohnraumuhr verzichten.

Das ausgefallene Uhren-Design der Schwäbisch Gmünder Manufaktur QLOCKTWO ist ab sofort in Fahrzeugen der Automarke BMW verfügbar. Das «Armaturenbrett» des vollelektrischen BMW iX ist eigentlich ein hoch auflösendes Digitaldisplay, das sich fast über die gesamte Fahrzeugbreite erstreckt. Prominent platziert in der Mitte ist die Zeitanzeige, bislang wahlweise digital oder anlog anzeigend. Nun kommt eine dritte Variante hinzu: Auf Wunsch kann man sich die Uhrzeit im einzigartigen QLOCKTWO-Format anzeigen lassen und in allen verfügbaren Sprachen personalisieren. Dabei verändert die QlockTwo je nach Fahrmodus ihr Erscheinungsbild.

Die QLOCKTWO-Option wird für alle Fahrzeuge mit Operating System 8 verfügbar sein: Auf den BMW iX folgen der BMW 2er Active Tourer, BMW i4, der neue BMW 7er sowie weitere Fahrzeuge in den folgenden Jahren. «Was heute das Automobil ist, wird morgen eine neue mobile Lebenswelt sein. QLOCKTWO legt damit einen bedeutenden Grundstein für die Verschmelzung der luxuriösen Wohnwelt mit der Mobilitätswelt von morgen», sagt Jens Adamik, Managing Partner von QLOCKTWO.

Die Anzeige von QLOCKTWO

Auch im Auto bleibt die digitale QLOCKTWO ihrer künstlerischen und philosophischen Linie treu: die Zeit anzuzeigen, wie sie gesprochen wird. Eine Wortmatrix stellt die Zeit in ausgeschriebener Form dar. Das besondere Zeitobjekt soll das Bedürfnis der Menschen nach Klarheit und Gelassenheit erfüllen und verbindet die Zeiterfassung mit einem Moment des bewussten Wahrnehmens. Das Modell geht auf eine einfache wie geniale Idee der beiden Künstler Marco Biegert und Andreas Funk zurück: ein Objekt zu erschaffen, das die Zeit so darstellt, wie der Mensch sie spricht. Viele Jahre arbeiteten die beiden Freunde in ihrem Atelier an der Umsetzung dieser Idee, bis sie 2009 schließlich mit der ersten QLOCKTWO ein Objekt präsentierten, das die Art der Zeitdarstellung grundlegend verändern sollte.

Text: Peter Braun

Mehr zum Konzept von QLOCKTWO


Design: QLOCKTWO

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von armbanduhren-online.de, zum Thema Armbanduhren der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an armbanduhren@heel-verlag.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen.Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an armbanduhren@heel-verlag.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.