Sinn 103 Klassik 12

Chronograph mit zweiter Zeitzone

Teilen
September 2021. Mit dem Modell «103 Klassik 12» lanciert Sinn Spezialuhren eine weitere Sonderedition zum 60-jährigen Jubiläum. Der Fliegerchronograph ist mit einer drehbaren Lünette mit Keramikeinlage ausgestattet, die eine 12er-Skala besitzt.
Fliegerchronograph Sinn
Die Sinn 103 Klassik 12 am grünen Armband aus Wildschweinleder.

Sinn Spezialuhren aus Frankfurt am Main wurde 1961 vom Piloten und Fluglehrer Helmut Sinn gegründet und konzentrierte sich schon früh auf den direkten Vertrieb von Pilotenuhren und Chronographen. Zum Jubiläum lancierte die Uhrenmarke gestern eine neue Sonderedition innerhalb der Reihe 103. Sie ist ein richtiger Klassiker in der Sinn Kollektion und wird schon seit den Anfängen des Unternehmens gebaut.

Limitiertes Sondermodell

Sinn-103-Klassik-12-SuperLuminova
Die Zeiger und Stabappliken sind mit Leuchtmittel ausgelegt.

Das neueste Jubiläumsmodell 103 Klassik 12 bezieht sich im Design auf Vorbilder aus der 60-jährigen Unternehmensgeschichte, bietet aber eine andere Funktionalität auf dem Drehring, der mit einer Einlage aus Zirkoniumoxid-Keramik ausgelegt ist. Die gravierte und mit weißer Farbe ausgelegte Lünette ist mit einer Skala in 12er-Aufteilung versehen und ermöglicht dadurch das Ablesen einer zweiten Zeitzone.

Die ersten Modelle der Reihe 103 waren noch mit Handaufzugswerken, wie dem Valjoux-Kaliber 72 ausgestattet. Bei der 103 Klassik 12 setzt Firmeninhaber Lothar Schmidt auf ein modernes und alltagsfreundlicheres Automatikwerk von Sellita, dem SW 510. Es bietet neben der sogenannten Tricompax-Anordnung der Totalisatoren auch eine Datumsanzeige zwischen vier und fünf Uhr.

Die Kombination aus Modellgeschichte und dem Vintage-Look der cremefarbenen Totalisatoren, sowie dem zeitgemäßen Uhrwerk und der modernen Gehäusetechnologie machen die 103 Klassik 12 zum gelungenen Jubiläumsmodell zu 60 Jahren Sinn

Ausstattung und Verfügbarkeit

Sinn-103-Klassik-12-Etui
Die Sinn 103 Klassik 12 wird im Set mit zwei Lederarmbändern ausgeliefert.

Die «Klassik 12» wird inklusive zweier Armbänder ausgeliefert, kostet 2850 Euro, hebt sich aber vom Preis-Leistungssieger 103 St (1850 Euro) nicht nur durch die erwähnte Keramiklünette ab. Statt massiven Gehäuseboden und Acrylglas kommen beim Modell ein Deck- und Bodenglas aus Saphirkristall zum Einsatz, an Stelle gedruckter Ziffern gibt es applizierte Indexbalken und als besonderen Leckerbissen die hauseigene AR-Trockenhaltetechnik, die Uhrwerk und Uhrglas vor Feuchtigkeit beziehungsweise Beschlagen schützt.

Sinn-103-Klassik-12-Rückseite-Seite
Die kleine Kapsel an der Gehäuseflanke färbt sich bei Feuchtigkeit im Inneren blau.

Diese Ausstattungsmerkmale und die begrenzte Verfügbarkeit von 600 Exemplaren sind mitverantwortlich für den höheren Preis von 2850 Euro, der sich jedoch im Vergleich mit anderen ähnlich ausgestatteten Modellen der Kollektion wieder relativiert.

Text: Tobias Schaefer

Mehr zu Sinn Spezialuhren


Uhrenpersöhnlichkeit des Jahres


Made in Germany, Frankfurt: Sinn


Makro Video: Sinn 103 Sa G vs. 103 St
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de