Neues von ochs und junior

Himmel am Handgelenk

Teilen
«tag/nacht» ist der überaus schlichte Name für das Modell von ochs und junior, das auf völlig neue Weise den Stand des Mondes sowie Sonnenauf- und -untergang anzeigt. Dahinter steht verblüffend einfache Mechanik von Ludwig Oechslin.
tag/nacht von ochs und junior.
tag/nacht von ochs und junior.

Ludwig Oechslin ist in der Branche eine geachtete Größe. Der Uhrmacher und Wissenschaftler leitete lange Jahre das Internationale Uhrenmuseum in La Chaux-de-Fonds und konstruierte für Ulysse Nardin unter anderem die bekannte Drehganguhr Freak sowie den Ewigen Kalender.

2006 wurde in Luzern seine Uhrenmarke ochs und junior gegründet, für die Oechslin verblüffend schlicht umgesetzte Komplikaitonen entwirft. Dabei geht es ihm um «radikale Vereinfachung», was sich zum Beispiel am Ewigen Kalender von ochs und junior zeigt, dessen Mechanik auf lediglich zwölf zusätzlichen Komponenten beruht.

Auch das Uhrwerk der neuen tag/nacht, dessen Basiswerk das Automatikkaliber UN-320 von Ulysse Nardin ist, hat nur 13 zusätzliche Bauteile erhalten, um neben Stunden und Minuten die Tages- und Nachtzeit, den Sonnenauf- und -untergang sowie den wahren Mittag anzeigen zu können. Außerdem sind Mondphasen sowie die Position von Sonne und Mond ablesbar.

So funktioniert es

Die Mondphase ist durch den Stand von abgebildeter Sonne und abgebildetem Mond zueinander abzulesen.
Die Mondphase ist durch den Stand von abgebildeter Sonne und abgebildetem Mond zueinander abzulesen.

Dazu bedarf es einiger Erklärung: Die Länge von Tag und Nacht wird durch die hell und dunkel gefärbten Bereiche um das Zifferblatt gezeigt, deren Verhältnis sich je nach Jahreszeit ändert . Die Bewegung der Sonne in diesem Bereich zeigt entsprechend den Sonnenauf- oder -untergang an.

Die Mondphase ist durch den Stand von abgebildeter Sonne und abgebildetem Mond zueinander abzulesen: Stehen sich die beiden genau gegenüber, ist Vollmond; verbirgt sich die Monddarstellung unter der Sonne, ist Neumond.

Zusätzlich informiert der Stand der Sonne auf dem Zifferblatt über den wahren Mittag an dem einprogrammierten geographischen Ort. Und man kann sogar von der Uhr ablesen, wo Sonne und Mond am Himmel stehen: Dazu muss die «12» nach Süden ausgerichtet werden – nun geben die Positionen der Himmelskörper auf dem Zifferblatt an, in welcher Richtung diese tatsächlich stehen.

Individuelle Ausführung

Das Gehäuse der tag/nacht ist aus Sterlingsilber oder Titan gefertigt und in 40 oder 43 Millimetern Durchmesser erhältlich. Das Modell kostet ab 16.000 Schweizer Franken und wird online konfiguriert. Denn die Uhr wird auf einen vom Kunden gewünschten Ort beziehungsweise die entsprechende geographische Breite eingestellt. Das kann im Nachhinein auch wieder verändert werden – durch den Austausch eines einzigen angepassten Zahnrads wird die Uhr für einen anderen Standort programmiert.

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de