65 Jahre Omega Speedmaster

Klassik-Modell zum Jubiläum

Teilen
Januar 2022. Auch 2022 veröffentlicht Omega am ersten Dienstag, dem Speedy Tuesday, ein neues Modell der Speedmaster. Der Chronograph im Gehäuse aus 18-karätigen Weißgold ist mit dem historischen Omega-Manufakturkaliber 321 ausgestattet und markiert das 65. Jubiläum des Kultchronographen.

Während vergangenes Jahr eine neue Version der regulären Moonwatch den Auftakt machte, lanciert Omega in 2022 ein Sondermodell der ersten Speedmaster von 1957. Der Chronograph wurde vor seinem berühmten Einsatz im Weltraum für Rennfahrer entwickelt und zeichnet sich durch hohe Ablesbarkeit und eine Tachymeterskala aus. Das neue Modell aus 18-karätigem Canopusgold (Weißgold) orientiert sich an dem ersten Modell mit der Referenz CK2915-1.

Links unten: Die allererste Speedmaster von 1957 mit der Referenz CK2915-1.

Das Gehäuse der neuen Speedmaster besitzt, wie ihr Vorbild von 1957, einen moderaten Durchmesser von 38,6 mm, unter dem Sichtboden aus Saphirglas, mit eingraviertem Seepferdchen-Symbol arbeitet das Schaltrad-Chronographenkaliber 321, welches Omega seit 2019 wieder originalgetreu baut. Die Lünette mit Tachymeterskala besteht wie das Gehäuse aus Gold, die Ziffern und Skalenstriche sind mit Emaille ausgelegt. Sammler werden sich bei ihr besonders über kleine Details wie die Positionen der Referenzpunkte bei der 70 und 90 auf der Tachymeterskala freuen.

Das Zifferblatt der weißgoldenen Speedmaster beteht aus dem Mineral Onyx.

Das mehrstufige Zifferblatt besteht bei diesem Modell aus dem tiefschwarzen Mineral und Schmuckstein Onyx und ist mit applizierten Indexen, dem Omega-Logo und Zeigern aus Weißgold ausgestattet. Typisch ist die Aufteilung der Totalisatoren mit Kleiner Sekunde bei der 9-Uhr-, Stoppminuten bei der 3-Uhr- und gestoppten Stunden bei der 6-Uhr-Position. Der auffällige Stundenzeiger mit breitem Pfeil am Ende entspricht dem Design der ersten Speedmaster.

Durch den Sichtboden auf der Rückseite kann das Chronographenwerk 321 mit Säulenrad bewundert werden.

Die Speedmaster 321 Canopus Gold aus der Heritage Kollektion bietet eine Gangreserve von ca. 55 Stunden (Handaufzug), wird an einem Gliederarmband aus 18-Karat-Gold getragen und ist mit einem Preis von 79.300 Euro ein Sammlermodell der Extraklasse.

Text: Tobias Schaefer

Mehr über das Kaliber 321 und die Preisentwicklung von Speedmaster-Modellen

Authentische Rekonstruktion: Das Omega-Kaliber 321

Omega Speedmaster Moonwatch 321 aus Edelstahl

Auktionsrekordergebnisse für historische Omega Speedmaster

Makro Video zur Speedmaster Moonwatch mit Kaliber 3861

4. Generation: Omega Speedmaster

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de