Zenith Chronomaster 2

El Segundo

Teilen
Wie modernisiert man einen Klassiker, der einst selbst die Moderne definiert und verkörpert hat? Die Aufgabenstellung für die Konstrukteure und Designer der Uhrenmanufaktur Zenith war knifflig, doch nach 50 Jahren «El Primero» war es Zeit für «El Segundo».
Zenith
Zenith Chronomaster 2

Eine nach neuesten Erkenntnissen gestraffte Konstruktion, geeignet für rationellere Fertigungsmethoden und einfachere Montage ohne aufwendige Justierungen, und vor allem eine noch deutlichere Betonung der Zehntelsekunde – damals wie heute ein Alleinstellungsmerkmal des ersten «vollintegrierten» Chronographen. Das neue Kaliber El Primero 3600, so die korrekte Bezeichnung, verfügt über einen in zehn Sekunden umlaufenden Stoppsekundenzeiger mit einer in 100 Zehntelsekunden unterteilten Skala am Rehaut. Dies erforderte einen zusätzlichen 60-Sekunden-Totalisator bei der «6» – die beiden anderen 60er-Skalen stehen für die Kleine Sekunde (bei der «9») und den 60-Minuten-Zähler (bei der «3»). Der Stil der Uhr mag kantiger und technischer geworden sein, doch mit den drei farbig abgesetzten Hilfszifferblättern ist der neue Chronomaster eine Hommage an den Jubilar.

Zenith
Explosionsdarstellung des neuen Kaliber El Primero 3600
Von diesem übernommen wurde die hochwertige Schaltradsteuerung – allerdings wurde das Säulenrad vergrößert und zeigt sich beim Blick durch den Glasboden ungleich prominenter. Neu ist, dass die Chronographenfunktion über den Eingriff mit dem Hemmungsrad statt mit dem Sekundenrad funktioniert. Dafür wurden die Zahnräder überarbeitet und die Profile von jedem einzelnen Rad durch Computerberechnungen individuell gestaltet.
Unverändert übernommen wurde auch der Automatikaufzug, doch bei der Benutzung gibt es eine weitere wichtige Neuerung: die Anpassung der Kronenpositionen. Wie es bei den meisten Uhren üblich ist, kann die Datumsschnellverstellung nun in der ersten gezogenen Position der Krone erfolgen; in der zweiten Position werden die Zeiger verstellt. Beim historischen El-Primero-Kaliber war es noch umgekehrt.
Das neue Kaliber El Primero 3600 wird Zug um Zug auch in anderen Modellen des Sortiments eingeführt und mit verschiedenen Funktionen ausgestattet. In der Chronomaster 2 debütiert das Werk in einer Titanversion mit Lünette aus blauer oder schwarzer Keramik und skelettiertem Zifferblatt, jeweils auf 250 Exemplare limitiert und zu einem Preis von 9600 Euro erhältlich.

Lesen Sie alles über das El Primero

50 Jahre Automatikchronograph - Das Zenith Kaliber El Primero
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de