WERBUNG
FINDEISEN F-1253 TAUCHER

MÄCHTIG, MUTIG, MASKULIN.

Teilen
Mai 2022. Die Zusammenarbeit mit DAMASKO markiert für die fränkische Marke FINDEISEN ein höheres Level. Das neue Kaliber FW4251 auf Basis des A 26-2 feierte im perlgestrahlten Gehäuse der F-1253 Taucheruhr seine Premiere.

Das Kaliber F-1253 von FINDEISEN

Die Entwicklung der F-1253 begann bereits sechs Monate nach Präsentation der ersten beiden Modelle von FINDEISEN im Frühjahr 2020. Fokussierte man sich hinsichtlich des Designs damals bereits auf eine eher seltene Sägezahnlünette und eine unverbrauchte, sehr maskuline Gehäuseform, so stand die Wahl des Uhrwerks lange mit einem Fragezeichen auf dem Whiteboard des Entwicklungsprozesses, so Findeisen-Geschäftsführer Martin Zettl. Eine erste Überlegung führte zu Eterna, was aber aufgrund der Anforderungen und der Verfügbarkeit recht schnell verworfen wurde. Der Griff auf die bekannten und geschätzten Lieferanten aus Grenchen lag nahe, doch in der kleinen Manufaktur in der Nürnberger Innenstadt wollten die Franken mit dem neuen Modell etwas Eigenständiges schaffen.

FINDEISEN F-1253 TAUCHER

Ende 2021 präsentierte FINDEISEN die F-1253. Ausgestattet mit dem FW4251 Kaliber auf Basis des A26-2 TOP von DAMASKO mit einer Gangreserve von 42 Stunden, einem Durchmesser von 41,5 mm und einer schlanken Höhe von 12,5 mm. Die Uhr ist gefertigt nach der für Taucheruhren relevanten DIN 8306 und ist wasserdicht bis 200 Meter (20 bar).

FINDEISEN F-1253 TAUCHER

MANUFAKTURKALIBER AUS DEUTSCHER HERSTELLUNG

FINDEISEN F-1253 Taucheruhr
Das Kaliber FW4251 wurde mit grundlegenden Verbesserungen von Grund auf neu konstruiert und ist mit den hier verwendeten Konstruktionsdetails nur in der F-1253 zu finden.

DAMASKO hatte bei der Entwicklung des A26 Kalibers ambitionierte Ziele, die nur durch die hausinterne Entwicklungsabteilung umgesetzt werden konnten. Die Grundarchitekur lieferte das weltweit geschätzte 2824 von Eta. Damit wurde eine äußerst hochwertige Alternative zu den bekannten Schweizer Kalibern realisiert und das mit einer beeindruckenden Fertigungstiefe im eigenen Hause - Made in Germany auf ganzer Linie. Das FW4251 wird in fünf Lagen reguliert und erreicht dadurch eine tägliche Gangabweichung von max. plus fünf Sekunden.

DAS KALIBER FW4251 – EINGEBETTET IN EPDM-KAUTSCHUK UND UMMANTELT VON WEICHEISEN

FINDEISEN F-1253 Taucheruhr
Die rote Werklagerung aus EPDM-Kautschuk erhöht die Stoßsicherung des Uhrwerks enorm. Der 3-teilige Weicheisenkäfig schützt das Kaliber zusätzlich vor magnetischen Feldern (3 Schraubenlöcher).

Das Design des FW4251 Kalibers wird durch einen feinen Strichschliff auf der Räderwerks- und der Schmetterlingsbrücke, sowie durch gebläute Schrauben perfekt abgerundet. Des Weiteren ist die Kaliberfamilie A26 von Werk aus amagnetisch nach ISO764 und DIN8309.

In diesem Meisterwerk der Technik wurde unter anderem die Automatikeinheit völlig neu konzipiert. Diese wurde mit einem Klinkenaufzug versehen, der als Wandler für die Rotordrehbewegungen zuständig ist. So wird jede noch so kleine Bewegung des Rotors für die Spannung der Feder genutzt. Bei dem neuartigen Klinkenaufzug kommt das sogenannte Lager-im-Lager-Prinzip zum Einsatz: Der Aufzug wird durch ein Keramikkugellager auf einer Kreisbahn geführt und ist dabei selbst in dem Keramik-Vollkugellager gelagert.

Der über die verschraubte Krone nutzbare Handaufzug ist darüber hinaus auf gehärteten Stahlscheiben gelagert. Alle Komponenten im FW4251 sind gehärtet, verschleißfrei und wartungsarm. Zur Verschleißminimierung wurde auch der aus Wolfram gefertigte Rotor mit einem Keramikkugellager ausgestattet.

Im Gehäuse der F-1253 kommt ein 3-teiliger Weicheisenkäfig zum Einsatz, der für zusätzliche magnetische Abschirmung sorgt. Das Uhrwerk wird in einem speziellen Ethylen-Propylen-Dien-Kautschuk (EPDM) gelagert. Hierdurch wird auch die technische Norm der Stoßsicherung, DIN 8308, bei weitem übertroffen.

VIEL LIEBE ZUM DETAIL

Nicht nur das Innenleben der F-1253 überzeugt auf ganzer Linie. Auch außen punktet die professionelle Taucheruhr voll und ganz. Die griffige Sägezahnlünette, die markante Gehäuseform und der damit perfekt harmonierende Kronenschutz verleihen diesem Zeitmesser eine wohltuende Eigenständigkeit. Das ultrafeine Finish der Edelstahlteile, der durch hochpräzises Perlstrahlen erfolgt, sorgt für einen sehr modernen und technischen Look.

FINDEISEN F-1253 Taucheruhr
Um bei einem Tauchgang die verstrichene Zeit noch klarer und schneller zu erkennen, hat FINDEISEN die Indizes von der Leuchtkraft reduziert, um das für den Taucher Wesentliche hervorzuheben.

Die Zifferblätter der F-1253 werden in einem Verfahren hergestellt, bei der die Indizes und das Blatt aus einem Guss entstehen. Für die perfekte Ablesbarkeit auch in tiefster Dunkelheit, hat FINDEISEN die Leuchtkraft der Indizes etwas reduziert, während sich die Zeiger und der Lünettenleuchtpunkt vom Rest abheben.

Als weiteres Highlight darf neben dem beidseitig 6-fach entspiegelten Saphirglas die verlängerbare und feinjustierbare Taucherschließe genannt werden – eine sehr aufwändige Eigenentwicklung, die sich nicht nur für das Tragen des Taucheranzugs besonders eignet. Die Schließe funktioniert auch im Alltag wie eine einseitige Faltschließe mit zwei Sicherheitsdrückern. Für die Feinjustierung über den Tag hinweg stehen dem Träger zusätzlich zwei x ca. drei mm Verlängerung zur Verfügung– das ist gerade für Menschen, bei denen das Handgelenk ganz natürlich über den Tag etwas an Umfang zunimmt, besonders nützlich. Diese wird über den innenliegenden Sicherheitsriegel ent- und gesichert.

Möchte der Träger mit der F-1253 einen Tauchgang absolvieren, nimmt er die Uhr ab, faltet die 12-h-Seite der Schließe aus, entsperrt den Sicherheitsriegel und kann dann den Bandumfang für das Tragen über dem Neoprenanzugs erweitern. Insgesamt stehen als Verlängerung 2,6 cm zur Verfügung – das ist mehr als beachtlich. Die Taucherschließe befindet sich am Edelstahlarmband, welches mit Schnellwechselsystem ausgestattet wurde oder am Kautschukband, welches sich perfekt an das Gehäuse anschmiegt.

FINDEISEN F-1253 Taucheruhr
Die ausgeklappte Taucherverlängerung gibt dem Träger die Möglichkeit das Band um bis zu 26 mm zu erweitern.

VON DER PEGNITZ BIS AN DIE MEMEL – UHREN MIT GESCHICHTE

Uhren der Marke FINDEISEN sind von der Passion des Namensgebers Karl Ferdinand Findeisen (1869 – 1956) und seinem Sohn Max Findeisen (1907 – 1973) inspiriert. So folgte mit der F-1253 ein weiteres Modell, welches als geschichtlichen Hintergrund eine Stadt aus der historischen Provinz Ostpreußen mit sich bringt. Im Jahre 1253 wurde die historische Hafenstadt Memel gegründet, das heutige Klaipėda in Litauen. Den Gehäuseboden der F-1253 ziert das satinierte Stadtwappen mit dem historischen und dem heutigen Namen.

FINDEISEN F-1253 Taucheruhr
Die satinierte Gravur auf dem verschraubten Gehäuseboden zeigt das Stadtwappen mit dem ehemaligen Namen Memel und dem heutigen Namen Klaipėda.


Lesen Sie mehr über Findeisen

Findeisen – Made in Germany

Lesen Sie hier mehr über «das Modell Königsberg von Findeisen»

Über Findeisen

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de