WERBUNG
Alexander Shorokhoff Levels

Philosophisches Farbenspiel

Teilen
Die bereits bekannte und fast ausverkaufte Automatik-Doubletime - Uhr "Levels bekommt nun zwei weitere Farbgeschwister. Die ungewöhnlichen Grundfarben des Zifferblatts grau und goldbraun, wurden nicht zufällig ausgewählt.
Alexander Shorokhoff Levels

Das erste «Hochhaus» von «Alexander Shorokhoff» wird erweitert.

Bereits Johann Wolfang von Goethe hat in seiner Farblehre darüber geschrieben, dass grau eine der besten Farben ist, da auf ihr alle anderen Farben prächtig erscheinen. Und das neue graue Levels Modell bestätigt es: der farbige Streifen in einer unbestimmten Form kommt sanft, aber bestimmend heraus und unterstreicht damit die Wichtigkeit der grauen Farbe.

Die unterschiedlich hohen «Levels» wurden dabei in einem rosegoldenen Farbton ausbalanciert und vervollständigen den Look.

Das grau-bläuliche echte Krokodillederband bleibt im Schatten der Uhr und lenkt somit die ganze Aufmerksamkeit auf das Zifferblatt. Insgesamt wirkt das Modell durch die neuen Farben sehr harmonisch, leicht und elegant.

Alexander Shorokhoff Levels

Für die zweite neue Ausführung des Levels Modells wurde ein warmer Goldbraunton ausgewählt. Er strahlt Wärme aus und berührt die Seele des Betrachters und Trägers. Genau dies wollte Alexander Shorokhoff damit erreichen, der schon durch mehrere solcher außergewöhnlichen Kompositionen die Seele der Menschen berührt hat. Aber auch hier wirkt die neue Farbkombination sehr harmonisch, da die verschieden hohen Ebenen in einem kalten Silberton das Gesamtbild ausbalancieren. Frei nach dem Motto von V. Kandinsky: „Farbe ist eine Kraft, die die Seele beeinflusst.“ Und das gelingt Alexander Shorokhoff immer und immer wieder. Farben sind seine Stärke, seine Philosophie.

Alexander Shorokhoff Levels

Wie beim Vorgängermodell werden die unterschiedlich hohen Ebenen durch ein Kalenderfenster ergänzt, welches seine Position auf der höchsten Ebene hat. Durch die darin kreativ eingebaute Lupe kann das relativ kleine Datum von dem veredelten ETA – Werk 2671 vergrößert werden und wird somit leichter gesehen. Die Darstellung der Lupe ähnelt einem Monokel und unterstreicht damit die kreative Handführung von Alexander Shorokhoff, der nicht wie sonst üblich, die Lupe direkt in das Saphirglas integriert hat. Wie andere Unikate der Marke «Alexander Shorokhoff», passen sich auch diese beiden Modelleder Philosophie «Kunst am Handgelenk» an, und werden auf nur 99 Stück pro Zifferblattfarbe limitiert.

Lesen Sie mehr über «Alexander Shorokhoff»



Ein Preis für Alexander Shorokhoff


Luxus ist individuell

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de