Seiko: 50 Jahre Quarzarmbanduhr

Vorsprung durch Technik

Teilen
Der Verkauf der ersten Quarzarmbanduhr von Seiko im Dezember 1969 war eine Zeitenwende. In der Folge erlebte die neue Technologie einen weltweiten Boom, während traditionelle Uhrenfirmen in eine tiefgreifende Krise gerieten.
Quarzwerk Seiko Astron 1969
Das Seiko Kaliber 35A aus der Ur-Astron erforderte noch viel händische Montagearbeit. Die winzige Knopfzellenbatterie musste Seiko notgedrungen selbst herstellen.

Es war ein Ereignis, das die Welt der Uhren veränderte: Am 25. Dezember 1969 verkaufte Seiko die erste Quarzarmbanduhr der Welt. Damit verbesserte sich die Genauigkeit einer Armbanduhr von einigen Sekunden pro Tag auf einige Sekunden im Monat. Das überzeugte Uhrenkäufer auf der ganzen Welt. Ein Erfolg, der die Hersteller mechanischer Uhren in der Schweiz sowie in anderen Ländern wie Deutschland, England und Frankreich in eine zerstörerische Rezession stürzte, die als «Quarzkrise» bekannt wurde.

Wer hat’s erfunden?

CEH Neuchâtel Schweizer Quarzarmbanduhr
Schweizer Pioniere: Das Team des CEH in Neuchâtel entwickelte die erste Schweizer Quarzarmbanduhr.

Vorausgegangen war ein Wettlauf um die Entstehung der ersten Quarzarmbanduhr. Einen wichtigen Schritt in diese Richtung hatte zuvor der damals US-amerikanische Hersteller Bulova gemacht und 1960 die elektronische Stimmgabeluhr Accutron auf den Markt gebracht. Bei der Technik mit Quarzkristallen als Oszillatoren hatten zunächst die Eidgenossen die Nase vorn: 1967 wurden die ersten Quarzzeitmesser für das Handgelenk in der Schweiz vorgestellt, ein Prototyp mit der Bezeichnung Kaliber Beta 21. Er kam aus den Büros und Werkstätten des Centre Electronique Horloger (CEH) in Neuchâtel, seit 1962 ein Gemeinschaftsprojekt von 20 Schweizer Uhrenherstellern. Die ersten Uhren mit dem Quarzwerk Beta 21 wurden im April 1970 verkauft – also nach der ersten Quarzarmbanduhr von Seiko.

Die japanische Firma hatte bereits in den 1950er Jahren an elektronischen Uhrwerken gearbeitet. In den 1960er Jahren gelang die Fertigung von Quarzwerk-Prototypen – nicht aber die Serienproduktion. Probleme waren die kurze Lebensdauer der Batterien sowie die Ganggenauigkeit, die beim Bewegen der Prototypen nachließ.

Seiko Astron
Sie veränderte die Welt: Die Seiko Astron war die erste serienmäßig produzierte Quarzarmbanduhr und kam im Dezember 1969 in den Verkauf.

Die Lösung war schließlich eine neue Konstruktion, entwickelt innerhalb eines Jahres: mit einem Quarzkristall-Oszillator, einem integrierten elektronischen Schaltkreis sowie einen Schrittmotor. In einer ersten Auflage entstanden 100 Exemplare der Seiko Astron. Die erste Quarzuhr wurde schließlich im Dezember 1969 in Japan verkauft – für rund 450.000 Yen, was damals in etwa dem Preis eines Toyota Corolla entsprach.

Quarz für die Massen

Die Quarzarmbanduhr sollte nach dem Willen von Seiko aber nicht so exklusiv bleiben: Die Japaner strebten nach einer Industrialisierung der Herstellung, um die Zeitmesser günstiger anbieten zu können. Damit unterschied sich die Strategie von Seiko deutlich von den Plänen der Schweizer Uhrenhersteller. Diese wollten Quarz nämlich als exklusive Technik in kleinen Stückzahlen vermarkten.

Genau diese Haltung war es, welche die Schweizer Uhrenindustrie in die Krise stürzte, nachdem Seiko die günstige Quarzuhr für den Massenmarkt herstellen konnte. Der entscheidende Vorsprung von Seiko war die Automation, die dem japanischen Hersteller in den 1970er Jahren die Massenproduktion von Quarzuhren ermöglichte. Das machte sie um ein Vielfaches günstiger als mechanische Uhren – bei zugleich überlegener Präzision.

Der Glaube an die neue Technologie war daher unerschütterlich. Für ein Buch über Seiko wurde der langjährige Seiko-Ingenieur Kouji Kubota gefragt, ob er sich vorstellen könne, dass die Quarzzeitmesser eines Tages durch eine andere Technologie ersetzt werden würden. Seine Antwort: «Es ist sinnlos, auch nur den Versuch zu machen, die Quarztechnologie zu ersetzen, es sei denn, ein anderes System erreicht die Genauigkeit von Atomuhren.»

Text: Iris Wimmer-Olbort

Seiko feiert das Jubiläum der Quarztechnik

Das Sondermodell 1969 Quartz Astron 50th Anniversary Limited Edition
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de