Patente zu verkaufen

Zwei Gesichter einer Uhr

Teilen
März 2021. Ein System zur Rotation des Werkcontainers innerhalb des Armbanduhrgehäuses, gepaart mit einem genialen Mechanismus zur Bedienung zweier Zeigerspiele auf Vorder- und Rückseite mit nur einer Krone – die Patente hierfür stehen zum Verkauf. Interessiert?
Patente zu verkaufen: Firma Newsphere GmbH

Die drei Gründer der Schweizer Firma Newsphere GmbH kennen sich aus ihrer Schulzeit. Mit der Uhrmacherei haben André Badertscher, Dominik Bärtschi und Fabian Leuenberger beruflich nichts zu tun, und doch dreht sich in ihren Gesprächen immer alles um Uhren. Die Idee zu ihrem Projekt Newsphere hatten sie bei einem gemeinsamen Skiurlaub: Ist doch schade, dass man einer schönen Skelettuhr die Rückseite nur sehen kann, wenn man die Uhr vom Handgelenk nimmt …

Eine Uhr hat zwei Gesichter

An der Idee zur beidseitigen Tragbarkeit einer Armbanduhr tüftelten die Drei zwei Jahre lang herum und kamen dabei noch auf ganz andere Ideen. Zum Beispiel auf die einfache Arretierung eines Wendemechanismus‘ für den Werkcontainer mit Hilfe der Krone oder – noch besser – die automatische Umschaltung und Zuordnung der Kronenfunktion zu der gewählten Uhrwerkseite. Egal, ob man zwei individuelle Uhrwerke in den Container packt, um auf beiden Seiten eine Uhrzeit anzeigen zu können oder ob man ein Uhrwerk mit einem zweiten, gegenläufig drehenden Zeigerpaar an der Werkseite versieht – wenn man die Uhrzeit einstellen will erkennt ein Schwerkraftschalter in der Krone automatisch, welches der beiden Zeigerpaare sich angesprochen fühlen muss. Darin liegt eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Vierfarbkugelschreiber, der stets die Farbmine auswählt, die der Betrachter mit seinem Blick fixiert.

Patente zu verkaufen: Firma Newsphere GmbH

Ideengeber, nicht Produzenten

Badertscher, Bärtschi und Leuenberger sind wie erwähnt nicht in der Uhrenbranche tätig und wollen auch nicht in die Produktion eigener Uhren einsteigen. Sie haben ihre Ideen patentreif ausgearbeitet und rechtlich schützen lassen. Jetzt suchen sie Unternehmer, die das System Newsphere in die Serienfertigung überführen, eventuell sogar die komplette Firma übernehmen. Aufgrund der Tatsache, dass die drei Initiatoren keine zeitlichen und finanziellen Ressourcen für eine eigene Umsetzung und Weiterentwicklung der Grundidee haben, wären sie bereit, die vollständige GmbH mit allen Rechten für 25.000 Schweizer Franken zu verkaufen und hoffen auf einen Uhrenliebhaber, der sich der Sache annehmen möchte.

Auf der informativen Homepage www.newsphere.ch sind alle wichtigen Fragen zur Umsetzung der Konstruktion anschaulich erklärt. Für Fragen zur Technik steht Dominik Bärtschi unter +41 79 721 91 61 zur Verfügung, für die Vermarktung zeichnet André Badertscher (+41 79 792 81 43) verantwortlich.




Alles über die Krone gesteuert: Der Wendemechanismus des Werkcontainers ebenso wie der Aufzug des Uhrwerks und die Zeigerstellung auf beiden Werkseiten.



Diese Animation zeigt sehr anschaulich, wie durch das Ziehen der Krone der Kraftfluss zum Zeigerwerk hergestellt wird.



Hier ist dargestellt, wie der Schwerkraftschalter funktioniert, der automatisch den Kontakt zum Zeigerwerk der betrachteten Uhrwerkseite herstellt.
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de