Montblanc 1858 Collection

Der alte Pioniergeist

Mit einer neuen Kollektion klassisch gestalteter, robuster Armbanduhren wendet sich Montblanc an Freizeitkletterer und echte Abenteurer. Nie war das kulturelle Erbe von Minerva sichtbarer, nie war die 160-jährige Expertise der Manufaktur wichtiger.

Die großen Expeditionen zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wären nicht denkbar gewesen ohne die modernen technischen Errungenschaften – Dampfschiffe, Motorschlitten, Flugzeuge oder Transportlastwagen. Für die Pioniere blieben dennoch genügend körperliche und geistige Herausforderungen, die sie mit Mut, Intelligenz, Ausdauer und präzisen Zeitmessern zu bewältigen wussten.

Die Manufaktur Minerva aus Villeret war in den 1920er und 1930er Jahren für ihre robusten Chronographen, ganggenauen Chronometer und gut ablesbaren Beobachtungsuhren berühmt und rüstete neben dem Militär auch zahlreiche Forschungsreisen mit ihren Uhren aus.

Die neue Kollektion 1858 von Montblanc bezieht ihre Inspiration von den schlicht gestalteten Profi-Zeitmessern jener Tage und dekliniert die ästhetischen Codes in Dreizeigeruhren, Chronographen und eine Weltzeituhr.


Die Welt auf einen Blick

Die Montblanc 1858 Geosphere ist eine interessant gestaltete Zeitzonenuhr mit einem kleinen 24-Stunden-Zeiger bei der «9» zur Anzeige einer zweiten Ortszeit. Leichter abzulesen und außerdem viel aussagekräftiger sind hingegen die beiden Erdhalbkugeln unter der «12» bzw. über der «6». Diese symbolisieren aus der Perspektive von Nord- bzw. Südpol die Drehung unseres Planeten durch die Zeitzonen und zeigen dem Träger der Uhr auf einen Blick, wo auf der Welt gerade Tag und wo Nacht herrscht.

Das auf einem Sellita-Automatikwerk aufbauende Kaliber MB 29.25 lässt die gewölbten Anzeigescheiben gegenläufig rotieren, d. h. die Südhalbkugel dreht sich im Uhrzeigersinn und die Nordhalbkugel entgegengesetzt.

Die 1858 Geosphere ist dem Thema Bergsteigen gewidmet und trägt auf ihrem Gehäuseboden graviert die Namen der sieben höchsten Gipfel der fünf Kontinente – auch der Mont Blanc ist dabei, obwohl in Europa der Elbrus im Kaukasus mit 5642 Metern den höchsten Punkt über dem Meeresspiegel markiert. Alle sieben Gipfel sind auf den beiden Erdhalbkugeln im Zifferblatt mit roten Punkten gekennzeichnet.

Die beidseitig drehbare Lünette mit Keramik-Inlay ist mit den vier Himmelsrichtungen graviert.

Die Uhr ist in zwei verschiedenen Ausführungen in Edelstahl (5190 Euro) oder – in limitierter Auflage – mit Bronzegehäuse erhältlich.

Text: Peter Braun

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.