Made in Germany, Engelsbrand: Stowa

Pionierleistung im Netz

Teilen
Juli 2021. Wenn man von der Goldstadt Pforzheim aus in Richtung Süden tiefer in den Schwarzwald hineinfährt, kommt man an der Ortschaft Engelsbrand vorbei, die hoch über dem Enztal auf einem Bergrücken thront. Hier oben schreibt Jörg Schauer die Geschichte der ehrwürdigen Pforzheimer Uhrenfirma Walter Storz, die unter dem Akronym StoWa schon in den 1920er Jahren Armbanduhren fertigte.

1996 übernahm Jörg Schauer die Assets der inzwischen angestaubten Firma und entwickelte, parallel zu seiner handwerklich geprägten Eigenmarke, Stowa zur ersten komplett auf den Direktvertrieb zugeschnittenen Uhrenmarke in Deutschland. Scharf kalkulierte Preise und ein großzügiger Kundenservice überzeugten die Skeptiker, und schon bald musste Stowa in ein neues, viel größeres Domizil im Gewerbegebiet von Engelsbrand umziehen. Die rasante Entwicklung – auch auf dem internationalen Markt – bindet nach wie vor alle zur Verfügung stehenden Kapazitäten, und auch die im letzten Jahr zum 30. Jubiläum geplante Renaissance der Ateliermarke Jörg Schauer muss wohl noch ein wenig warten.

Der florierende Online-Shop half Stowa über die Zeit der Corona-Krise, und die überaus treuen, engagierten und mitteilungsfreudigen Kunden und Fans der Marke machen die beste Öffentlichkeitsarbeit, die sich eine Uhrenmarke nur wünschen kann. Bei der Wahl zur «Uhr des Jahres» und anderen Auszeichnungen schneidet Stowa immer sehr gut ab und zählt zu den erfolgreichsten Uhrenmarken in Deutschland. Nun gilt es, Stowa mit neuen Online-Formaten und noch persönlicherer Kundenansprache fit für die Zukunft zu machen. «Wir haben schon viel getan, aber es endet nie», sagt Jörg Schauer. «Ich denke aber, dass wir durch unsere große Nähe zu den Kunden die Chance haben, weiterhin schöne und bezahlbare Uhren an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Ideen für neue Uhren in einer ausgewogenen Relation von Preis, Verarbeitungsqualität und Limitierung gibt es jedenfalls genug.»

Text: Peter Braun

Zum Start unserer Deutschlandreise


Special: Made in (West-) Germany

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de