Luxus ist individuell: Fischer & Cie.

Gedacht – gemacht!

Teilen
Absolut persönlich: Die Hamburger Uhrenmanufaktur Fischer & Cie. macht die Umsetzung individueller Uhrenträume wahr und bietet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten vom Gehäuse bis zum Werk.
Fischer & Cie. fertigt Uhren nach Kundenwunsch, mit individuellem Gehäuse, Krone, Zifferblatt, Zeiger und Werk.
Fischer & Cie. fertigt Uhren nach Kundenwunsch, mit individuellem Gehäuse, Krone, Zifferblatt, Zeiger und Werk.

Alles begann mit der Suche nach einem Geschenk: Als der Kompagnon von Axel Kmonitzek, sein Freund und Geschäftspartner Max Fischer, für seinen Vater etwas Besonderes zum Geburtstag suchte, kamen die Freunde auf die Idee, eine persönliche Uhr zu kreieren. Doch der Plan war gar nicht so einfach umzusetzen. Es folgten viele Gespräche mit Herstellern aus der Schweiz, aus Pforzheim und Glashütte, bis man Lieferanten für all die erforderlichen Einzelteile gefunden hatte.

Mit dem fertigen Zeitmesser war schließlich die Idee geboren, auch anderen eine ganz persönliche Uhr «zu einem fairen, rationalen Preis» anzubieten: 2011 gründeten Kmonitzek, der als Geschäftsführer fungiert, und sein Freund Max Fischer zusammen mit Kapitelgebern die Uhrenmanufaktur Fischer & Cie. in Hamburg. Diese bietet maßgefertigte Uhren ab einem Verkaufspreis von rund 4000 Euro an, die Kernpreislage geht bis 15.000 Euro.

Axel Kmonitzek, Geschäftsführer von Fischer & Cie., in der Uhrenmanufaktur in Hamburg.
Axel Kmonitzek, Geschäftsführer von Fischer & Cie., in der Uhrenmanufaktur in Hamburg.

«Meist haben die Kunden bereits mehrere und sehr schöne Uhren, bevor sie sich etwas Eigenes wünschen – einen Zeitmesser, den es kein zweites Mal gibt», weiß Kmonitzek. Die Komposition dieser höchstpersönlichen Uhr beginnt mit der Auswahl aus verschiedenen Gehäusen, Lünetten und Kronen, wo durch Material und Finish weitere Details bestimmt werden können. Viele Gestaltungsmöglichkeiten bietet natürlich das Zifferblatt, dessen Aussehen dem Kunden in einem realistischen Fotodesign präsentiert wird und bei dem so gut wie jede Idee umgesetzt werden kann. Dazu passend werden Zeiger «von der Stange» ausgewählt oder eigene Designs kreiert.

Bei den Uhrwerken setzt man auf Standards von ETA und Sellita, die zum Beispiel durch einen speziellen Rotor personalisiert werden. Ein Trend hat sich dabei abgezeichnet: Besonders beliebt sind derzeit Familienwappen, die auf der Vorder- oder Rückseite einer Uhr verewigt werden.

Bis solche Spezialitäten fertiggestellt sind – die Montage erfolgt direkt durch die Uhrmacher von Fischer & Cie. in Hamburg –, dauert es in der Regel drei bis sechs Monate. Darauf hat aber auch der Kunde Einfluss: Je schneller er sich für seinen favorisierten Entwurf entscheiden kann, desto schneller hält er seine persönliche Uhr in Händen.

Text: Iris Wimmer-Olbort

Mehr über maßgeschneiderte Uhren und individuelle Zeitmesser lesen Sie hier

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de