Neues rund um den SIHH

08.06.2018
Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH)
Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH)
Salon International de la Haute Horlogerie (SIHH) in Genf

Die Zahl der Messetage wird verringert, dafür dauern diese länger; und es gilt, einen neuen Aussteller zu begrüßen: Der Genfer Uhrensalon SIHH, der „Salon International de la Haute Horlogerie“ vom 14. bis zum 17. Januar 2019, wird das Uhrenjahr mit einigen Neuerungen eröffnen. Statt für fünf Tage öffnet er nur noch für vier Tage – das aber jeweils bis 20 Uhr. Am letzten Messetag bleibt der Uhrensalon sogar bis 22 Uhr geöffnet und bietet für jedermann die Gelegenheit, die ausstellenden Luxusmarken zu besuchen. Diese Möglichkeit wird es erst zum dritten Mal geben – zuvor konnte man den Uhrensalon ausschließlich mit einer Einladung besuchen.

2019 werden sich nach Auskunft des Messeveranstalters, der Fondation de la Haute Horlogerie, insgesamt 35 Aussteller präsentieren – 18 Marken, die als „Maisons historique“ bezeichnet werden, sowie 17 unabhängige Uhrmacher und –marken im Carré des Horlogers. Neu ist im Kreis der „Maisons historique“ die Marke Bovet.

Die Liste der Aussteller für 2019 lautet somit: A.Lange & Söhne, Audemars Piguet, Baume & Mercier, BOVET, Cartier, Girard-Perregaux, Greubel Forsey, Hermès, IWC, Jaeger-LeCoultre, Montblanc, Panerai, Parmigiani Fleurier, Piaget, Richard Mille, Roger Dubuis, Ulysse Nardin und Vacheron Constantin.

Im Carré des Horlogers präsentieren sich 2019 Armin Strom, Christophe Claret, Chronométrie Ferdinand Berthoud, DeWitt, élégante by F.P.Journe, Grönefeld, H. Moser & Cie, Hautlence, HYT, Kari Voutilainen, Laurent Ferrier, MB&F, Ressence, Romain Gauthier, RJ, Speake-Marin und Urwerk.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.