Mimotec lässt Gold wachsen

16.09.2019
Mimotec lässt Gold wachsen

Sitten, Sion (CH). Der Pionier der lithogalvanischen Abformung (LIGA), der die Uhrenindustrie seit zehn Jahren mit hochpräzisen und dabei extrem preiswerten Mikrobauteilen wie Hemmungsrädern, Ankergabeln und Feinzahnrädern versorgt, hat das innovative Produktionsverfahren für das Trägermaterial Gold weiterentwickelt. Bislang wurde in erster Linie eine Nickel-Phosphor-Legierung für den Prozess des schichtweisen Materialauftrags verwendet. Nun «wachsen» bei Mimotec im Schweizer Kanton Waadtland auch Zahnräder, Hebel und Chatons aus purem 24-karätigem Gold.

Der hohe Härtegrad der Legierung (deutlich höher als Messing) setzt den Einsatzmöglichkeiten kaum Grenzen, so dass wohl schon bald die ersten Uhrwerke komplett aus Gold gefertigt werden können. Mimotec-Verkaufsdirektor Adrian Häubi sieht noch weitere Einsatzgebiete:

«In diesem Verfahren können auch Zifferblattappliken und Schriftzüge hergestellt werden, aber auch Zeiger, Zahnräder oder Goldchatos mit integrierten Rubinlagern. Außerdem wird uns das Edelmetall neue Märkte auf dem Gebiet der Mikroelektronik öffnen.»

Im LIGA-Verfahren wird eine Siliziumscheibe mit einer Fotolackschicht versehen, die nach dem Prinzip der Lithografie mit den exakten Umrissen eines herzustellenden Bauteils belichtet wird. Nach dem Entwickeln bleibt eine Negativform zurück, die im galvanischen Verfahren mit Metall, Kunststoff oder Keramik in in mehreren Schichten befüllt wird. Nach dem Wegätzen der restlichen Lackschicht bleibt das Bauteil in definierter Schichtdicke mit perfekten Kanten und Oberflächen zurück. Mimotec wurde von zwanzig Jahren gegründet von Dr. Hubert Lorenz und gehört heute zur Schweizer Unternehmensgruppe Acrotec.



Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de