ETA beliefert konkurrierende Konzerne nicht mehr

18.03.2019
ETA 2896

Nick Hayek, Chef der Swatch Group und damit auch des Tochterunternehmens ETA, will den Konzernen Richemont und LVMH bald schon keine Uhrwerke mehr verkaufen. Der Werkeproduzent kündigt bereits seit Jahren an, Konkurrenten nicht mehr beliefern zu wollen. Das hatte die Schweizer Wettbewerbskommission WEKO aber nicht gestattet. Stattdessen hatte man ETA dazu verpflichtet, die Uhrenindustrie noch auf Jahre hinaus mit Kalibern zu versorgen.

Da sich diese Lieferverpflichtung zunehmend abschwächt, will ETA wohl einen härteren Kurs fahren. Bei der Bilanzmedienkonferenz der Swatch Group in Biel wurde das von Chef Nick Hayek verkündet. Er wolle ab Mitte 2019 keine Uhrwerke mehr an die Marken von Richemont und LVMH liefern. Das würde bei Richemont unter anderem Montblanc und Baume & Mercier, bei LVMH die Marken TAG Heuer und Bulgari betreffen. Statt der Quantität soll laut Hayek mehr die Qualität der Werke im Vordergrund stehen. Allerdings wolle man „die Verantwortung gegenüber der Schweizer Uhrenindustrie wahrnehmen“, so Hayek.

Harte Worte auch zur Baselworld

Das Schweizer Wirtschaftsmagazin Finanz und Wirtschaft veröffentlichte darüber hinaus Aussagen des Konzernchefs, dass die Gruppe auch in Zukunft nicht mehr an der Basler Schmuck- und Uhrenmesse teilnehmen wolle. „Unsere Marken brauchen die Messe nicht, damit sie ihre Produkte an Händler verkaufen können“, wird Hayek in Finanz und Wirtschaft zitiert.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de