Anlage-Tipps beim Uhrenkauf

So lohnt sich das Investment

Die Top Five der Anlage-Tipps für Einsteiger beim Uhrenkauf: Was tun, wenn aus der Freude an mechanischen Zeitmessern eine echte Uhrensammlung werden soll? Damit diese nicht nur schön, sondern auch als Investment lohnend ist, gibt es diese Punkte zu beachten.
Uhrenkauf als Anlage: A. Lange & Söhne 1815 Sondermodell in Edelstahl für Walter Lange
Selten in Stahl: A. Lange & Söhne widmete Walter Lange eine 1815 in Edelstahl, die im Mai 2018 von Phillips für für 713.627 Euro verkauft wurde.

Anlage-Tipp 1

Uhren von namhaften Manufakturen beim Uhrenkauf wählen. Limitierte Modelle haben eventuell größeres Potenzial als Anlage.

Anlage-Tipp 2

Experten wissen, dass selbst Uhren aus den edelsten Manufakturen im Preis nicht unbedingt zulegen und einen gewissen Wertverlust erleiden können. Man sollte also eher von einem möglichst guten Werterhalt und nicht von einem zu erzielenden Wertzuwachs ausgehen.

Anlage-Tipp 3

Nur kaufen, was auch gefällt. Eine Uhr sollte man tragen und nicht im Safe aufbewahren – selbst wenn eine ungetragene Uhr mit Papieren inklusive Etui am besten weiterzuverkaufen ist. Die beste Rendite ist nach wie vor die Freude an einem schönen Zeitmesser.

Anlage-Tipp 4

Antizyklisch agieren: Uhren, die nach ihrer Premiere wenig Anklang fanden und daher nur in kleinen Stückzahlen verkauft wurden, sind heute besonders selten und daher teuer. Also: Heute Uhren in «klassischen » Gehäusegrößen kaufen, die derzeit nicht stark gefragt sind, aber mit Sicherheit wieder in Mode kommen werden.

Anlage-Tipp 5

Einkalkulieren, dass sich Trends und Moden ändern. Was heute besonders angesagt ist – zum Beispiel große Durchmesser oder Roségold – kann in zehn Jahren weniger gefragt sein und entsprechend niedrigere Preise erzielen. So geht es aktuell den hochwertigen Herrenuhren aus den 1950er Jahren mit 35 Millimetern Gehäusedurchmesser oder dem in den 1990er Jahren so angesagten Bicolor. 

Text: Iris Wimmer-Olbort   

Lesen Sie mehr zum Thema Investment und Uhrensammeln:

Rekordpreise und echte Gewinner: Blick auf den Markt

Das sagt der Profi: Interview mit dem Uhrenexperten Aurel Bacs

Lohnt sich das Uhrensammeln überhaupt? Ein Kommentar von unserem Chefredakteur Peter Braun

Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.