Venturer Big Date Purity von H. Moser & Cie.

Ein Großdatum macht blau

Teilen
Venturer Big Date Purity von H. Moser & Cie.
Venturer Big Date Purity von H. Moser & Cie.

Juni 2018. Ein Blick genügt und das Modell Venturer Big Date Purity zeigt nicht nur das Datum groß und gut ablesbar, sondern offenbart auch seine Herkunft mehr als deutlich. Denn der schimmernde Farbverlauf des Zifferblatts ist immer wieder bei Uhren von H. Moser & Cie. zu finden und auch die stattliche Datumsanzeige kennt man mittlerweile aus der Kollektion der Manufaktur.

Dieses Großdatum ist eine Eigenentwicklung der Marke, ebenso wie die «Flash Calendar-Funktion» des Handaufzugskalibers HMC 100. Diese sorgt für eine blitzschnelle Datumsumstellung um Mitternacht und ermöglicht das komfortable Einstellen des Datums sowohl vorwärts als auch rückwärts. Das Kaliber arbeitet mit einer Frequenz von 18.800 A/h und bietet eine Gangreserve von bis zu zehn Tagen. Spezialitäten sind die Moser Verzahnung bei Rädern und Trieben, eine austauschbare Moser Hemmung sowie die Straumann Unruhspirale aus eigener Herstellung; Ankerrad und Anker sind aus Gold gefertigt.

Auf dem Zifferblatt wird dem Datum die größte Aufmerksamkeit zuteil: Der Beiname «Purity» weist darauf hin, dass sich neben dem Datumsfenster hier nur eine kleine Sekunde, vier Indizies und das Moser-Logo finden. Das Weißgoldmodell erstrahlt in einem Farbverlauf von «Funky Blue», die Rotgoldvariante hat ein grau schimmerndes Blatt, dessen Farbe bei H. Moser & Cie. den ausdrucksvollen Namen «Fumé» trägt.

Beide Uhren werden an einem Armband aus Kuduleder getragen und sind in einer limitierten Auflage von je 50 Exemplaren erhältlich. Sowohl mit Weißgold- als auch mit Rotgoldgehäuse (Durchmesser 41,5 Millimeter) kostet das Modell Venturer Big Date Purity 28.500 Euro.

H. Moser & Cie.

Die Uhrenmarke geht auf Heinrich Moser zurück, der sein Unternehmen 1828 gründete. Sein Name wurde ab 2002 wiederbelebt; heute ist das Familienunternehmen mehrheitlich im Besitz der MELB Holding der Familie Meylan und hat seinen Sitz im Schweizerischen Neuhausen am Rheinfall.

H. Moser & Cie. beschäftigt rund 60 Mitarbeiter und hat in den vergangenen Jahren zwölf Manufakturkaliber entwickelt. Nach Firmenangaben werden jedes Jahr über 1500 Uhren hergestellt. Zudem beherrscht die Manufaktur die Herstellung von Komponenten wie Regulierorgan und Spiralfedern.

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von armbanduhren-online.de, zum Thema Armbanduhren der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an armbanduhren@heel-verlag.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen.Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an armbanduhren@heel-verlag.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.