Patek Philippe Chronographen 2021

Zeitnehmen mit Komplikationen

Teilen
Oktober 2021 Patek Philippe stellt drei neue Chronographen vor, basierend auf bereits bekannten Uhrwerken mit anspruchsvollen Komplikationen. Farblich geben sich die Neuen trendbewusst: Neben grünen Zifferblättern steht die Kombination Grau mit Roségold.
Patek Philippe 5905 Flyback-Chronographen mit Jahreskalender Edelstahl
Das olivgrüne Zifferblatt der Referenz 5905 mit Sonnenschliff hat die Jahreskalender-Anzeigen schlicht in Fenstern zwischen 10 und 2 Uhr untergebracht.

Mit gleich drei neuen Uhren überrascht Patek Philippe im Herbst und setzt wohlbekannte Mechanik neu in Szene. Die Referenzen 5204, 5905 und 5930 stehen für die Bedeutung von Chronographenwerken für die Manufaktur. Es sind anspruchsvolle Kaliber, die nun zu den insgesamt mehr als 20 verschiedenen Chronographen-Varianten von Patek Philippe zählen.

Favorit von Patek Philippe

Als «eine der beliebtesten Grandes Complications» des Hauses bezeichnet Patek Philippe den Schleppzeiger-Chronograph mit Ewigem Kalender. Dieser kommt nun als neue Roségold-Variante mit schiefergrauem Zifferblatt als Referenz 5204R-011.

Patek Philippe Schleppzeiger-Chronograph mit Ewigem Kalender 5204R-011
Der Schleppzeiger-Chronograph mit Ewigem Kalender Referenz 5204R-011 kombiniert ein schiefergraues Zifferblatt mit Roségoldgehäuse. Der Preis: 267.300 Euro.

Das Zifferblatt wirkt wohltuend aufgeräumt, da Wochentag und Monat in zwei Fenstern bei der «12» angezeigt werden und die Mondphase mit dem Datumszeiger bei der «6» zusammengefasst wurde.

In dem 40 Millimeter großen Roségoldgehäuse arbeitet das 2009 vorgestellte Kaliber CHR 29-535 in «traditioneller Architektur», wie es bei Patek Philippe heißt. Denn das Handaufzugswerk setzt bei der Chronographenfunktion auf zwei Schalträder und Horizontalkupplung. Sieben Patente wurden damals für das Uhrwerk angemeldet. 2011 wurde das Basiskaliber zum hier verwendeten CHR 29-535 PS Q mit Schleppzeiger und Ewigem Kalender weiterentwickelt.

Der neue Roségold-Chronograph kostet 267.300 Euro.

Patek Philippe Chronographen setzen auf Grün

Strahlender Mittelpunkt der neuen Modelle ist die Farbe Grün, die Patek Philippe im anspruchsvollen Weltzeit-Flyback-Chronograph in Platin sowie im schlichten Jahreskalender-Flyback-Chronograph in Edelstahl zur Geltung kommen lässt.

Patek Philippe 5905 Flyback-Chronographen mit Jahreskalender Edelstahl
Das 42 Millimeter große Gehäuse der neuen Edelstahlreferenz 5905 wird an einem integrierten Gliederarmband aus Stahl getragen.

Mit der Referenz 5905 gibt es den Flyback-Chronographen mit Jahreskalender erstmals ganz in Stahl. Der patentierte Jahreskalender beherrscht die automatische Berücksichtigung der Monatslänge – ob 30 oder 31 Tage lang; er muss nur einmal jährlich – nach dem Februar, also am 1. März – korrigiert werden.

Das 42 Millimeter große Gehäuse der neuen Edelstahlreferenz 5905 wird an einem integrierten Gliederarmband aus Stahl getragen. Das olivgrüne Zifferblatt mit Sonnenschliff hat die Jahreskalender-Anzeigen schlicht in Fenstern zwischen 10 und 2 Uhr untergebracht.

Für diese Anzeige ist das Automatikkaliber CH 28-520 QA 24H zuständig, basierend auf dem 2006 vorgestellten Kaliber CH 28-520 mit vertikaler Scheibenkupplung. Das Edelstahlmodell hat dank der aktuellen Beliebtheit von Edelstahluhren und der modernen Aufmachung wohl das Zeug dazu, besonders begehrt zu werden. Der Preis: 51.010 Euro.

Patek Philippe: Weltzeituhr in Platin

Patek Philippe Weltzeituhr 5930
Die neue Referenz 5930 ist eine Weltzeituhr mit Flyback-Chronograph in auffälligem Smaragdgrün. Patek Philippe nennt ihren Stil «sportlich-kosmopolitisch»

Noch exklusiver ist Platin, das Gehäusematerial der neuen Referenz 5930, einer Weltzeituhr mit Flyback-Chronograph in auffälligem Smaragdgrün. Patek Philippe nennt den Stil der Neuheit «sportlich-kosmopolitisch», denn rund um das grüne Zentrum des Zifferblatts mit handguillochiertem Motiv ist die Zeit aus 24 Zeitzonen abzulesen. Die Einstellung der Zeitzonen ist über einen Drücker bei der «10» möglich – ein von Patek Philippe patentierter Mechanismus.

Die Mechanik basiert auf dem 2006 vorgestellten Kaliber CH 28-520 mit automatischem Aufzug, vertikaler Scheibenkupplung und Flyback-Funktion. Als hier verwendetes Kaliber CH 28-520 HU ist es mit der Weltzeitanzeige kombiniert.

Das 39,5 Millimeter große Gehäuse aus Platin bietet den exklusiven Rahmen für die komplexe Mechanik. Es wird an einem grünen Alligatorlederband getragen. Der Preis: 86.720 Euro.

Text: Iris Wimmer-Olbort

Mehr über Patek Philippe


Rekordpreis für neue Nautilus von Patek Philippe


Patek Philippe Ewiger Kalender Ref. 5236


Patek Philippe Calatrava Ref. 6119

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de