Jaeger-LeCoultre Master Grande Tradition

The Sound Maker

Teilen
2020 feiert die Manufaktur Jaeger-LeCoultre die jahrhundertealte Tradition der Herstellung von Repetieruhren im Vallée de Joux. Mehr als normale Zeitmesser waren die Schlaguhren stets Synonyme für die Herrschaft über die Zeit.

Video: Die Jaeger-LeCoultre Master Grande Tradition Grande Complication.

Über 600 Jahre lang wurde die verstreichende Zeit akustisch angegeben. Überall in Europa organisierten die Menschen ihren Alltag im Einklang mit dem Läuten der Glocken von Dorfkirchen und Rathäusern. Seit der Herstellung ihrer ersten Minutenrepetition im Jahr 1870 hat Jaeger-LeCoultre mehr als 200 Kaliber mit Schlagwerk entwickelt und bis zum Jahr 1900 rund 100 Minutenrepetitionen gefertigt. Bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts stellte die Grande Maison nicht nur unter eigenem Namen Repetitionen und Uhren mit Schlagwerk her, sondern belieferte auch die bedeutendsten Namen der Uhrmacherkunst mit entsprechenden Kalibern.

Jaeger Le-Coultre
Die Master Grande Tradition vereint Toubillon, Sternzeitanzeige und Minutenrepetition miteinander.
Der verglaste Gehäuseboden zeigt das Handaufzugskaliber 945 bzw. die Kadratur der Repetition mit dem lautlosen Fliehkraft-Geschwindigkeitsregler (in Höher der «1»).

HÖCHSTE UHRMACHERKUNST

Die Minutenrepetition steht auch im Mittelpunkt der jüngsten Erweiterung der Linie Master Grande Tradition. Die neue Grande Complication verkörpert zwei der romantischsten und zugleich technisch anspruchsvollsten Komplikationen: Minutenrepetition und Sternzeitkalender. Ergänzt wird dieser komplexe Mechanismus von einem umlaufenden fliegenden Tourbillon, wie schon bei der Grande Complication von 2010, der ersten Kombination einer Minutenrepetition der neuen Generation mit einer astronomischen Anzeige.

Seit Mitte der 1990er Jahre haben die Ingenieure und Uhrmacher der Manufaktur mit Hochdruck an der Verbesserung der traditionellen Minutenrepetition gearbeitet. Einer der wichtigsten Qualitätsfaktoren ist die Art der Klangübertragung vom Inneren der Uhr auf das menschliche Ohr. Um die große Fläche des Uhren-Deckglases als Resonanzmembran zu nutzen, werden die patentierten Kristalltonfedern seit 2005 direkt von unten auf das Saphirglas geklebt. Die zwei Jahre später eingeführten Tonfedern mit quadratischem Querschnitt bieten eine größere Kontaktfläche für die Repetierhämmer und erzeugen durch ihr größeres Volumen einen volleren Klang. Die Trébuchet-Hämmer aus dem Jahr 2009 machen sich das Prinzip mittelalterlicher Katapulte zunutze und verbessern mit ihren beweglichen Köpfen die Geschwindigkeit und die Kraft des Hammerschlags beträchtlich.

Damit keine mechanischen Hintergrundgeräusche das Klangerlebnis beeinträchtigen, verwendet Jaeger-LeCoultre seit 125 Jahren einen lautlosen Fliehkraft-Regulator zur Harmonisierung der Schlagfrequenz.



GÖTTLICHES SCHAUSPIEL

Das umlaufende Tourbillon ist nicht nur Regulierorgan, sondern dient auch als Stundenzeiger für die Sternzeit mit einer Umlaufzeit von 23 Stunden, 56 Minuten und 4,1 Sekun- den – gegen den Uhrzeigersinn. Ein Sterntag ist etwas kürzer als ein Sonnentag (auf dem unsere «bürgerliche» Zeit beruht), denn er stellt die Erdrotation in Bezug zu den Fixsternen und betrachtet das Verstreichen der Zeit auf unserem Planeten quasi aus dem Weltall. Eine goldene Sonne am Rand der Scheibe zeigt das Datum und den Monat an und weist auf die 24-Stunden-Skala auf dem inneren Höhenring des Zifferblatts. Die bürgerliche Zeit wird anhand zweier konzentrischer Kreise abgelesen.

Das filigrane Goldgespinst verleiht der Uhr eine tiefgründige Dreidimensionalität.

Auf der untersten Ebene des Zifferblatts ist eine je nach Modell (Rotgold oder Weißgold) mitternachtsblaue oder schwarze Scheibe mit winzigen Sternen dekoriert. Darüber wölbt sich ein zartes Filigran, dessen Struktur an das Muster der Konstellationen auf der Himmelsscheibe erinnert. Die Sternkarte beruht auf dem Nachthimmel der nördlichen Hemisphäre, wie er vom 46. Breitengrad aus zu sehen ist – dem Breitengrad der Heimat von Jaeger-LeCoultre im Vallée de Joux.

Text: Peter Braun

Mehr Extravaganz von Jaeger-LeCoultre

Jaeger-LeCoultre Master Grande Tradition - Little Ben

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de