Dezember 2018

Aristo Unitas 6300

Aristo Unitas 6300
Die Aristo Unitas 6300 ist mit vier verschiedenen Zifferblättern erhältlich.

Fliegeruhren rangieren in der Gunst der Aristo-Kunden ganz weit oben. Kein Wunder, hat doch die Pforzheimer Traditionsmarke eine ganze Reihe Armbanduhren nach alten Vorbildern im Portfolio.

Kontrastzifferblätter mit leuchtstarken Zeigern, Indexen und Ziffern sorgen für beste Ablesbarkeit unter allen Lichtbedingungen, und die robuste Ausstattung in mattierten oder polierten Gehäusen aus Titan oder Edelstahl – teilweise mit kratzfesten Saphirgläsern – und strapazierfähigen Lederriemen empfehlen die Fliegeruhren für harten Alltagseinsatz.

Das Aristo-Sortiment beinhaltet verschiedene militärisch angehauchte Uhren mit Quarz-, Handaufzug- und Automatikwerken in verschiedenen Gehäusedurchmessern von 38 bis 47 Millimeter. Das aktuelle Highlight der Fliegeruhren-Kollektion geht in allen Kriterien ans Limit: das Gehäuse misst 47 Millimeter im Durchmesser, ist beidseitig verglast und wird von einem mechanischen Leckerbissen angetrieben.

Sammlerstolz

Das Unitas Kaliber 6300 basiert auf dem AS Kaliber 1130 mit Kleiner Sekunde, in Sammlerkreisen «Wehrmachtswerk» genannt, weil es großer Stückzahl für Flieger- und Beobachtungsuhren verwendet wurde. Es war eine der letzten Entwicklungen der Schweizer Uhrwerkefabrik, bevor der Zusammenschluss der notleidenden Industrie unter dem Dach der ETA jedem Hersteller ein spezielles Baumuster vorschrieb. Bei Unitas war dies das robuste Taschenuhrkaliber 6497/6498, und der Rest wäre Geschichte, wenn nicht Händler und Uhrmacher die Restbestände des kleinen Handaufzugswerks vom Kaliber 6300 gehortet hätten. Ab und zu gelangen kleinere Chargen solcher neuwertiger «Oldtimer» in den Handel, und dann heißt es rasch zugreifen.

Der Lörracher Uhrmachermeister Klaus Jakob hat speziell für Aristo-Inhaber Hans-Jörg Vollmer 100 Exemplare der seltenen Ausführung Unitas 6300 (N) mit Zentralsekunde aufbereitet und mit gebläuten Schrauben sowie Zierschliffen veredelt. Das glänzende Resultat dieser Bemühungen lässt sich nun unter dem verglasten Boden der Großen Fliegeruhr betrachten, die in vier verschiedenen Zifferblattvarianten (allesamt ohne Markenschriftzug oder Logo) erhältlich ist. Bei einer Preisempfehlung von 1330 Euro inklusive handgefertigtem Vintage-Lederband sollten auch Kaufinteressenten nicht lange zögern!


Aristo Unitas 6300 von hinten
Augenweide: Das fein veredelte Unitas Kaliber 6300 (N)
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.