Chronoswiss Open Gear Tourbillon

Mal so richtig blau machen

Teilen
Chronoswiss präsentiert das Open Gear Tourbillon in leuchtendem «Electric Blue». Der gewagte Look verbindet das traditionelle Regulator-Zifferblatt mit einer modernen, dreidimensionalen Zifferblattkonstruktion und feiner Mechanik.
Chronoswiss Open Gear Tourbillon
Die trichterförmige Konstruktion für die Stundenanzeige ist emporgehoben und schafft eine faszinierende Dreidimensionalität.

November 2020. Genau 20 Jahre ist es her, dass Chronoswiss das damals weltweit erste in Serie gefertigte Tourbillon mit Regulator-Zifferblatt vorstellte: das Régulateur à Tourbillon. Anlass zu feiern – doch nicht mit einem nostalgischen Rückblick, sondern mit moderner Attitüde und unübersehbarer Farbe.

Früher war das Régulateur à Tourbillon eine klassische Uhr, heute ist das Jubiläumsmodell von Chronoswiss ein selbstbewusster Vertreter der Moderne mit mächtig Mut zur Farbe. Denn vom Armband über das Gehäuse und die markante Zwiebelkrone bis hin zum Zifferblatt und den Zeigern sind alle Komponenten in zehn verschiedenen Blaunuancen gehalten, die Chronoswiss «Electric Blue» nennt. Einzige Ausnahme ist das teilskelettierte fliegende Tourbillon bei der «6», das sich hell von der blauen Umgebung abhebt. Laut Chronoswiss wurde es komplett im eigenen Atelier entworfen.

Chronoswiss Open Gear Tourbillon
Das Handaufzugs-Manufakturkaliber C.303 stammt aus den Ateliers von Chronoswiss.

Auch das Zifferblatt ist ein typisches Produkt der Chronoswiss-Ateliers in Luzern: Es ist aus 42 Einzelteilen auf mehreren Ebenen montiert: Die untere ist handguillochiert, die obere besteht aus einer skelettierten Räderwerkbrücke und einer trichterförmigen Konstruktion für die Stundenanzeige. Denn diese erfolgt gemäß dem klassischen Aufbau eines Regulator-Zifferblatts auf einer separaten Skala bei der «12», während die Anzeige der Minute aus der Mitte erfolgt.

Massive Blöcke aus Super-LumiNova als Stundenmarkierungen und Unterteilung der Minutenanzeige betonen den dreidimensionalen Aufbau des Zifferblatts. Es bietet Durchblicke auf das Handaufzugs-Manufakturkaliber C.303: vom Zifferblatt aus ist nicht nur das Tourbillon zu sehen, sondern auch Teile des Räderwerks – darauf verweist die Bezeichnung «Open Gear».

Mit der Ausstattung bleibt sich Chronoswiss ebenfalls treu: Typisch sind die Zwiebelkrone sowie die gerändelte Lünette auf dem 44 Millimeter großen Edelstahlgehäuse mit CVD-Beschichtung. Diese extravagante Optik wird selten bleiben: Das Chronoswiss Open Gear Tourbillon ist auf 15 Stück limitiert und kostet 39.000 Euro.

Text: Iris Wimmer-Olbort

Lesen Sie mehr über Chronoswiss


Chronoswiss Flying Grand Regulator Open Gear ReSec

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de