Schweizer Uhrenexporte: Weniger Stückzahlen – gleicher Umsatz

25.09.2021
Uhrenexporte August 2021

Die Schweizer Uhrenindustrie bekommt die Folgen der Corona-Krise noch immer zu spüren. Die Uhrenexporte gingen im August 2021 im Vergleich zur Vor-Corona-Zeit im August 2019 um fast 30 Prozent zurück – gemessen an den Stückzahlen. Im August 2021 wurden 1,1 Millionen Uhren ausgeführt.

In Bezug auf den Umsatz fiel der Rückgang allerdings kaum ins Gewicht: Gegenüber August 2019 beträgt der Rückgang nur 0,4 Prozent.

Bei den Stückzahlen haben alle Materialien gleichermaßen verloren. Beim Blick auf die Märkte ist die Wichtigkeit des chinesischen Markts unübersehbar: Gegenüber 2019 hat der Umsatz mit exportierten Uhren an China um 55,3 Prozent zugenommen. Mit Hongkong gab es allerdings ein Minus von 26,2 Prozent.

Während im US-amerikanischen Markt ebenfalls ein Plus erreicht werden konnte (19,6 Prozent), sank der Wert der nach Deutschland exportierten Schweizer Uhren um 2,6 Prozent.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de