Vacheron Constantin: Traditionelle Vollkalender Openface

Ästhetik der Mechanik

Teilen
Dezember 2021 Mit einem neuen Zifferblatt aus Saphir zeigt Vacheron Constantin erstmals freien Blick auf die anspruchsvolle Mechanik des Traditionelle Vollkalender. Der faszinierende Look mit der Bezeichnung «Openface» hat Premiere in Roségold oder Weißgold.
Vacheron Constantin: Traditionelle Vollkalender Openface
Die Neuheit Traditionelle Vollkalender von Vacheron Constantin in der Ausführung «Openface» ist mit Gehäuse in Weißgold oder Roségold erhältlich

Das Modell Traditionelle Vollkalender ist im besten Sinne ein Klassiker von Vacheron Constantin, denn er verkörpert die Werte der Genfer Uhrenmanufaktur. Nun setzen zwei neue Modelle die Mechanik des Kalibers 2460 QCL/2 mit Dreifach-Kalender und Präzisionsmondphase in Szene: Das Uhrwerk zeigt sich unter einem transparenten Zifferblatt aus Saphir. Eine klassische Eisenbahnminuterie rahmt diesen Anblick; ganz außen befindet sich das Datum, das von einem feinen Zeiger mit einer sichelförmigen Spitze markiert wird.

Das von vorne sichtbare Uhrwerk wirkt dank einer anthrazitfarbenen Beschichtung auf Hauptplatine und Brücken modern. Dazu trägt auch die dreifache Kalenderanzeige an: Wochentag und Monat werden bei 12 Uhr durch zwei transparente Scheiben angegeben.

Vacheron Constantin: Traditionelle Vollkalender Openface
Wochentag und Monat werden von Saphirglasscheiben in der obere Hälfte des Zifferblatts dargestellt.

Bei 6 Uhr befindet sich eine präzise Mondphasenanzeige mit einer realistischen Darstellung des Erdtrabanten. Die bedarf erst nach 122 Jahren einer Korrektur.

Gesteuert werden die Anzeigen vom Automatikkaliber 2460 QCL/2, das aus 312 Einzelteilen besteht. Es ist eine Weiterentwicklung des Kalibers 2450, des ersten vollständig von Vacheron Constantin konzipierten und entwickelten Uhrwerks mit Automatikaufzug.

Traditionnelle Vollkalender Openface ist mit einem Gehäuse aus Weiß- oder Roségold erhältlich, das an einem grauen Alligatorlederarmband mit Kalbslederfutter und goldener Dornschließe getragen wird. Der Preis für beide Versionen: jeweils 46.500 Euro.

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de