Tissot: Dresswatch und Vintage-Stil

Silizium zum Zweiten

Teilen
Tissot Gentleman Automatic mit Powermatic 80 mit Siliziumspirale
In der neuen Tissot Gentleman Automatic arbeitet das ausdauernde Kaliber Powermatic 80 mit Siliziumspirale.

Mai 2019. Fortschritt im Werk: Tissot stattet zum zweiten Mal eine Uhrenlinie mit einem Kaliber aus, in dem eine Siliziumspirale verbaut ist. Dabei geht es um das Kaliber ETA C07.811, dem «Powermatic 80», das nach seiner Premiere bei Tissot im Modell Ballade nun seinen Auftritt in der neuen Gentleman Automatic hat.

Dieses Automatikwerk ist eine Weiterentwicklung des bewährten Kalibers ETA 2824-2 mit einem Federhaus, das 80 Stunden Gangautonomie ermöglicht; zudem ergänzt ETA das Powermatic 80 mit einer speziell entwickelten Hemmungspartie inklusive Siliziumspirale.

Tissot Gentleman Automatic mit Powermatic 80 mit Siliziumspirale
Tissot Gentleman Automatic mit Lederarmband und cremefarbenem Zifferblatt.

2017 fand die Technologie der Silizium-Unruhspiralfeder mit Tissot Einzug im Mittelpreissegment. Bislang war das Bauteil eher hochwertigen Uhren vorbehalten gewesen; immerhin waren an der Entwicklung der Herstellungsverfahren der Silizium-Unruhspirale neben der Swatch Group auch Patek Philippe und Rolex beteiligt. Gegenüber klassischen Unruhspiralen aus Legierungen von NIvarox bieten Siliziumspiralen ein gleichmäßigeres Schwing-Verhalten, eine flachere Bauweise sowie Unempfindlichkeit gegenüber Magnetfeldern, Korrosions- und Stoßfestigkeit.

Klassische Dresswatch

Nun also die Gentleman Automatic: Die Neuheit von Tissot erweist sich als klassische Dresswatch und kombiniert stilsicher ein 40 Millimeter großes Edelstahlgehäuse mit einer soliden Lünette aus Roségold. Das Zifferblatt gibt sich entsprechend klassisch und wiederholt den Goldton der Lünette auf Zeigern und Stundenmarkierungen. Zur Wahl stehen dabei vier Zifferblattfarben: Schwarz, Creme, Schokolade und Silber. Der Preis für die fortschrittliche Mechanik in einem Gehäuse mit Goldlünette kann sich ebenfalls sehen lassen: Mit Metallband kostet die Neuheit 1300 Euro, mit Lederband kommt sie auf 1240 Euro.

Chronograph Tissot Heritage 1973
Im Chronograph Heritage 1973 kommt das Kaliber ETA Valjoux 7753 zum Einsatz.

«Panda» als Neuauflage aus den 1970ern

Der neue Chronograph Tissot Heritage 1973 ist eine gelungene Neuauflage eines Modells aus den 1970er Jahren. Allerdings tritt er nun mit einem zeitgemäßen Durchmesser auf: Das kissenförmige Edelstahlgehäuse misst 43 Millimeter. Auch das gewölbte Uhrglas besteht zeitgemäß aus Saphirglas. Dank des silbergrauen Zifferblatts mit schwarzen Totalisatoren entsteht der angesagte «Panda»-Stil des Zifferblatts. Die Neuheit ist mit dem Kaliber ETA Valjoux 7753 ausgestattet. Charakteristisch für dieses Kaliber, das auf dem legendären 7750 beruht, ist der Minutenzähler bei der «3» statt bei der «12» sowie die Datumskorrektur über einen Drücker bei der «10», der mit einem speziellen Werkzeug bedient wird. Der Chronograph wird an einem Lederarmband getragen. Er ist auf 1973 Exemplare limitiert und kostet 1990 Euro.

Das Automatikkaliber ETA Powermatic 80Si

Lesen Sie mehr über das Uhrwerk und seine Technik

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de