Nomos Glashütte Ahoi Atlantik

Sommer ahoi!

Teilen
Juni 2022. Die Ahoi Atlantik hat von Nomos Glashütte nicht nur eine neue Optik, sondern auch einen neuen Arbeitstitel erhalten: Als «Allrounder» gibt es nun drei neue Versionen, die vom Büro bis zum Club immer eine gute Figur machen.
Nomos Glashütte Ahoi Atlantik
Sommerliches Trio: Ahoi Atlantik von Nomos Glashütte in drei Ausführungen. Links als Automatik-Drei-Zeiger-Uhr, in der Mitte mit Datum und rechts als zierlichere Variante mit neomatik-Automatikkaliber.

Ein neues Trio erweitert die Linie Ahoi Atlantik von Nomos Glashütte: In Dunkelblau warten die Neuheiten mit frischen Details auf. Die Neuerungen zeigen sich auf dem Zifferblatt: Hier heben sich die weiße Typografie, die gelben Stundenmarkierungen sowie die rhodinierten Zeiger nun deutlich vom tiefblauen beziehungsweise «atlantikblauen» Zifferblatt ab.

Die weiteren Merkmale der Uhr kennt man aus der Atlantik-Linie: ein auf Hochglanz poliertes Edelstahlgehäuse mit sportlich-markantem Kronenschutz sowie ein sechsfach verschraubter gläserne Gehäuseboden, der zur Wasserdichtigkeit von 20 bar beiträgt.

Neu ist die Beschichtung mit Superluminova in Weiß und Grün auf Ziffern, Zeigern und Stundenmarkierungen. Das sorgt bei Dunkelheit für eine attraktive Ansicht und gute Ablesbarkeit. Optisch ergänzt wird die neue Ahoi Atlantik durch ein tiefblaues Textilarmband, das farblich perfekt zum Zifferblatt passt.

Nomos Glashütte Ahoi Atlantik
Die dunkle Seite der Zeit: Dank Superluminova auf Zeigern, Ziffern und Stundenmarkierungen ist die Ahoi Atlantik perfekt abzulesen.

Die Neuheit hat ihre Premiere in drei Modellvarianten: Zwei haben ein 40 Millimeter großes Edelstahlgehäuse. Die eine – eine Drei-Zeiger-Uhr mit kleiner Sekunde – ist mit dem hauseigenen Automatikkaliber DUW 5001 ausgestattet. Die zweite – Ahoi Datum Atlantik – hat eine zusätzliche Datumsanzeige bei der «6»; hier ist das erste hauseigene Kaliber von 2005, das DUW 5101, am Werk. Die dritte Version misst im Durchmesser 36 Millimeter und tickt mit dem ultraflachen Automatikkaliber DUW 3001.

Auch in Bezug auf die Preise sind die Modelle eng miteinander verwandt: Ahoi Atlantik kommt auf 3140 Euro, Ahoi Datum Atlantik auf 3620 Euro, während die zierliche Ahoi nemoatik Atlantik 3240 Euro kostet.

Text: Iris Wimmer-Olbort

Mehr über Nomos Glashütte


Probezeit: Nomos Club Sport vs. Oris Big Crown
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von armbanduhren-online.de, zum Thema Armbanduhren der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an armbanduhren@heel-verlag.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen.Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an armbanduhren@heel-verlag.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.