Made in Germany, Hardt: Lehmann Uhren

Neue Manufaktur

Teilen
Juni 2021. Eigene Uhrwerke und eine Ausstattung, die im eigenen Haus gefertigt ist: Lehmann ist eine junge Marke mit beeindruckendem Portfolio. Dahinter steht große Fertigungskompetenz, welche die Kollektion möglich macht.
Lehmann Uhren
Seit zwei Jahren werden Uhren von Lehmann in einer neuen Manufaktur in Hardt gefertigt.
Lehmann Uhren Intemporal
Die Intemporal Zeigerdatum von Lehmann Uhren ist mit einem aufwendig überarbeiteten Uhrwerk ausgestattet.

Was macht einer, der mit Leidenschaft und Enthusiasmus in der Uhrenindustrie arbeitet? Der ganz genau weiß, wie man ein Uhrwerk mitsamt Komponenten produziert, und auch, wie eine exklusive Ausstattung herzustellen ist? Irgendwann verwirklicht er sich den Traum von der eigenen Uhr.

So hat es Markus Lehmann gemacht. Bevor er 1998 den Familienbetrieb in Hardt bei Rottweil übernahm, hat er in der Schweizer Uhrenindustrie vielfältige Erfahrungen gesammelt. Dann machte er aus der väterlichen Firma für Präzisions- Drehteile einen Hersteller von CNC-Anlagen, die auch in der Uhrenindustrie eingesetzt werden.

2011 stellte Markus Lehmann dann die ersten Uhren vor. Nach und nach war nicht nur ein eigenständiges Design entstanden, sondern auch eigene Uhrwerke aus selbst gefertigten Komponenten.

Die Charakteristika der Uhren sind bis heute, einige Neuheiten später, unverändert: Zeiger und Zifferblätter sind aus dem Vollen gefräst, Werkplatinen mit mikrofein geschnittenen Mustern verziert. Die Aufzugskrone liegt eng am Gehäuse, für das die geschlossenen Bandhörner typisch sind.

Langsamer Aufbau

Die Kollektion wurde im vergangenen Jahrzehnt behutsam erweitert. Den Einstieg markiert nun eine Dreizeigeruhr mit Datum für 6250 Euro. Das Angebot umfasst Uhren mit Keramikgehäuse und geht über ein Dual-Time-Modell bis hin zu einem Tourbillon. Ein klassischer Vertreter ist die Automatikuhr Intemporal Zeigerdatum, die mit Edelstahlgehäuse und dem Manufakturkaliber LS0004 auf 9980 Euro kommt.

In den vergangenen Jahren stand die Produktion im Vordergrund: Vor zwei Jahren bezog die Uhrenmarke neue Räume – einen aufgesetzten Neubau-Pavillon auf dem Dach der Firma Lehmann Präzision. Damit verbunden war die Einrichtung einer eigenen Zifferblattmanufaktur: Auch das «Gesicht der Uhr» wird nun bei Lehmann hergestellt. In der neuen Manufaktur sind nun auch Besichtigungen möglich: In einer Lounge werden Besucher empfangen und haben von hier einen Einblick in das Uhrmacheratelier. (iwi)

Zum Start unserer Deutschlandreise


Special: Made in (West-) Germany

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de