Chronoswiss Space Timer

Schweizer Himmel

Teilen
August 2022 Chronoswiss holt die Gestirne vom Himmel und präsentiert Space Time Moonwalk mit einer auffälligen Mondphase, die mit einer Datumsanzeige kombiniert ist. Nach Auskunft der Luzerner Manufaktur ist dies die «komplexeste Kreation», die man je gefertigt habe – verbunden mit dem charakteristischen dreidimensionalen Regulator-Zifferblatt und aufwändigen Dekorationen.
Chronoswiss Space Timer Jupiter
Farbe und Licht des Planeten Jupiter haben das Zifferblatt der Chronoswiss Space Timer Jupiter inspiriert, das mit Hilfe eines Nanodruck-Finish umgesetzt wurde.

Ein dreidimensional aufgebautes Regulator-Zifferblatt mit getrennten Anzeigen für Stunden und Minuten, auffällige Farben und dekorative Guillochier-Muster – das sind die charakteristischen Design-Elemente, die die Uhrenkollektionen von Chronoswiss in den vergangenen Jahren geprägt haben. Nun wird alledem ein weiterer Aspekt hinzugefügt: eine Mondphase.

Chronoswiss Space Timer Moonwalk
Für das Zifferblatt der Neuheit Space Timer Moonwalk hat Chronoswiss ein neues Guillochier-Muster entworfen.

Die Luzerner Uhrenmarke präsentiert mit der Space Timer eine neue Komplikation in zwei Versionen. Laut Chronoswiss sei die Neuheit wahrscheinlich die «komplexeste Kreation», die man jemals gemacht habe. Das bezieht sich zum Beispiel auf das Zifferblatt, das aus insgesamt 63 Komponenten besteht – so vielen wie nie zuvor.

Bekannt ist die Stundenanzeige auf 12 Uhr mit sichtbarem Räderwerk in Kombination mit einer auffälligen Brücke. Bei der «6» steht die neue Mondphase mit Datum, von Chronoswiss als «integrierte Doppelkombination» bezeichnet. Bei deren Umsetzung wollte man vor allem den Eindruck erwecken, dass die Zeit – also Tag, Mond und Sterne – in der interstellaren Leere zu schweben scheinen.

Typisch Chronoswiss

Dieses Schauspiel findet in einem typischen geriffelten Chronoswiss-Gehäuse aus Edelstahl statt, das 44 Millimeter im Durchmesser misst. Ebenfalls typisch ist die stattliche Zwiebelkrone. Sie steuert das Automatikwerk C.308.

Zum Auftakt gibt es die Space Timer in zwei Versionen: «Moonwalk» hat ein schwarz-blaues Zifferblatt mit einem Guillochier-Muster, das extra für dieses Modell entworfen wurde. Die zweite Version trägt den Namen «Space Timer Jupiter», benannt nach dem Planeten und inspiriert von dessen Aussehen. Denn Licht und Farbe – ein changierendes Gold-Orange – werden dank Nanodruck-Finish effektvoll wiedergegeben.

Space Timer Jupiter und Space Timer Moonwalk sind auf jeweils 50 Stück limitiert und kosten jeweils 16.600 Euro.

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Ja, ich möchte regelmäßig den Newsletter von armbanduhren-online.de, zum Thema Armbanduhren der Heel Verlag GmbH per E-Mail erhalten. Diese Einwilligung kann ich jederzeit per Mail an armbanduhren@heel-verlag.de oder am Ende jeder E-Mail widerrufen.Durch die Bestätigung des «Eintragen»-Buttons stimme ich zusätzlich der Analyse durch individuelle Messung, Speicherung und Auswertung von Öffnungsraten und der Klickraten zur Optimierung und Gestaltung zukünftiger Newsletter zu. Hierfür wird das Nutzungsverhalten in pseudonymisierter Form ausgewertet. Ein direkter Bezug zu meiner Person wird dabei ausgeschlossen. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft wie folgt widerrufen: Abmeldelink im Newsletter; Mail an armbanduhren@heel-verlag.de. Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.