Schließungen: Audemars Piguet, Patek Philippe und TAG Heuer

23.03.2020
Manufaktur Audemars Piguet in Le Brassus.

Rolex und Hublot haben ihre Manufakturen bereits vor einer Woche geschlossen, nun entschieden sich auch Patek Philippe, Audemars Piguet und TAG Heuer, dass in ihren Werkstätten wegen der Coronavirus-Pandemie nicht mehr gearbeitet wird.

Audemars Piguet verkündete den Schritt via Twitter, TAG Heuer veröffentlichte eine Presseerklärung. Dabei wird jeweils die Sicherheit der Mitarbeiter als oberste Priorität und als Grund für die Schließung genannt. Die Maßnahmen enden frühestens am 27. März.

Vorerst keine Neuheiten

Patek Philippe Genf hat zudem entschieden, die Neuheiten 2020 vorerst nicht zu lancieren: Die Präsentationen, die Ende April für die Baselworld geplant waren, werden auf unbestimmte Zeit verschoben. Auch das deutsche Büro in München ist vorerst geschlossen.

Deutsche Niederlassungen zu

Die deutschen Büros von TAG Heuer sind ebenfalls geschlossen: Die Marke gehört zum Luxusgüterkonzern LVMH – ebenso wie die Uhrenmarken Hublot und Zenith. In deren gemeinsamer Deutschland-Niederlassung, der LVMH Watch & Jewelry Central Europe GmbH mit Sitz in Oberursel, wird derzeit nicht gearbeitet.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de