Jean-Claude Biver zieht sich zurück

21.09.2018
TAG Heuer, Hublot, Zenith

Jean-Claude Biver tritt als Verantwortlicher für das Uhrensegment des Luxusgüterherstellers LVMH zurück.

«Ich gebe meine operative Verantwortung ab. Aber ich bleibe als nicht-exekutiver Präsident des Uhrenbereichs von LVMH und der drei Uhrenmarken TAG Heuer, Zenith und Hublot», bestätigte Jean-Claude Biver (69) in einem Telefongespräch am Donnerstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Grund für diesen – im Grunde lange erwarteten – Schritt sind die gesundheitlichen Probleme, die der rast- und ruhelose Manager stets tapfer unterdrückte, wenn es um die Präsentation «seiner» Marken Hublot, TAG Heuer und Zenith ging.

Mit 69 Jahren zieht sich Jean-Claude Biver nun auf sein Altenteil zurück, worüber vor allem seine Ehefrau sehr glücklich sein wird, die ihren Gatten all' die Jahre zur Mäßigung ermahnen musste. Welche Aufgaben ihn als «nicht-exekutiver Präsident» erwarten, hat JCB indes nicht gesagt …

Bivers direkter Nachfolger im Amt ist Stéphane Bianchi (53), von 1998 bis 2015 CEO von Yves Rocher.

Bianchi wird «Président-Directeur Général» (PDG) der gesamten LVMH-Uhrengruppe und Geschäftsführer von TAG Heuer; die beiden Geschäftsführer von Hublot und Zenith berichten direkt an ihn.

Frédéric Arnault (23), der Sohn des Konzernchefs Bernard Arnault, wird «Directeur Stratégie et Digital» von TAG Heuer.


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.