Meinung: Bamford macht blau

Wie wenig braucht es eigentlich?

Bamford Wanduhr

Mattes Schwarz und hellblaue Schwimmbadfarbe – das sind offenbar die neuen Markenzeichen des selbst ernannten Luxus-Gurus George Bamford, der mit seiner Firma die «weltweit ultimativ erste Adresse für personalisierte Luxusgüter» sein will.
Angefangen hatte alles vor zehn, fünfzehn Jahren mit schwarz beschichteten Rolex-Gehäusen, was man ja noch ganz schick finden konnte. Jetzt verkauft Bamford London billige schwarze Quarzuhren und anderen schwarz eingefärbten Schnickschnack. Außerdem schwärzt George Bamford einige Uhrenmodelle von Zenith, TAG Heuer oder Bulgari, und nun gibt es auch noch eine auf 100 Exemplare limitierte schwarze Wanduhr von Shinola Detroit (ursprünglich eine amerikanische Fahrradfabrik) mit schwimmbadblauen Zeiger.
Liebe Millionäre, ist das nicht ein bisschen dünn für «Luxus»?
Gero von Braunfels

Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.