Preis & Leistung: Aeronom Aero One

Heavy Metal

Teilen
Februar 2022. In Kriminalromanen greift der FBI-Agent vor seinem Einsatz mitunter kurz in die Jackentasche, um dort das «beruhigende Gewicht seiner 38er Smith & Wesson» zu fühlen. In der Tat hat das «richtige Gewicht» großen Einfluss auf unser Qualitätsempfinden. Vielleicht tun sich Titanuhren deshalb bei mir schwerer, einen guten Eindruck zu machen …
Markant, stylish und «rough»: Aeronom Aero One

Dieses «Gewichtsproblem» hat die Aero One der neu gegründeten (Mannheimer) Uhrenmarke Aeronom schon mal nicht: Satte 200 Gramm am Handgelenk erzeugen ein durchaus beruhigendes Gefühl, zumal die Verarbeitung der Stahluhr rundum von großer Sorgfalt zeugt. Geradlinig gezogener Strichschliff, polierte Kanten, sauber rastende Drehlünette mit einem eingefassten schwarzen Diamanten als Merkpunkt, klapperfreies und massives Gliederband mit Schnellverschluss-Bandstegen, gefräste Doppelfaltschließe, verschraubte Krone, entspiegeltes Saphirglas – alles beileibe keine Selbstverständlichkeit in der Preisklasse unter 500 Euro. Dazu kommt ein beim Uhrmacher in Pforzheim penibel einreguliertes Miyota-Automatikwerk vom Kaliber 8217 mit Zentralsekunde, Datum und zusätzlicher 24-Stunden-Anzeige – Herz, was willst Du mehr?

Auch wenn die Lünette etwas stramm läuft und der Boden dem Betrachter nur ein kleines Guckloch über der Unruh gönnt: Die Aero One überzeugt mit einer sachlichen Optik jenseits der üblichen Kopier-Klischees, die Zeiger sauber gestaltet und die Stundenmarker mit facettierten Kanten aufgesetzt. Da ist Aeronom mit dem Erstlingswerk schon ein großer Wurf gelungen – und es sollen ja noch einige Modelle folgen (mehr dazu auf der Aeronom-Homepage).

Als eine Art Querverweis auf die Fashion-Szene will man im Verlauf eines Jahres «mehrere Drops releasen», wobei die ersten 50 Exemplare eines neuen Modells jeweils nur den Freunden der Marke angeboten werden – inklusive einem Goodie, das es so nicht zu kaufen gibt. Bei der Aero One war das zum Beispiel ein kleiner wasserdichter Tauchkoffer samt Uhren-Reiseetui – für 495 Euro.

Uhren bauen können sie ja bei Aeronom, aber rechnen?

Text: Peter Braun

Jede Aeronom-Kollektion ist limitiert, und die ersten Exemplare sind für Freunde der Marke reserviert.
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de