Wempe Iron Walker Tide

Küstentauglich

Teilen
Juli 2021. Bevor einem das Wasser bis zum Hals steht, lohnt ein Blick auf die Uhr: Die neue Iron Walker Tide von Wempe Glashütte zeigt Ebbe und Flut an. Die Verbindung zum Wasser erkennt man auf den ersten Blick an den Farben der Neuheit.
Wempe Iron Walker Tide
Wissen, wo das Wasser hingeht: Der Drehring rund um das Zifferblatt zeigt nach dem korrekten Einstellen die Zeit bis zum nächsten Wasserhöchst- und -niedrigstand an.

Wie lange dauert es zum nächsten Hoch- oder Niedrigwasser? Für Wassersportler, Seeleute und Küstenbewohner ist der Rhythmus von Ebbe und Flut eine nützliche Information – wissenswert sind etwa Strömungsrichtungen oder die Möglichkeit, aus einem Hafen auszufahren.

Wempe Iron Walker Tide
In dem 42 Millimeter großen Edelstahlgehäuse arbeitet ein ETA-Automatikwerk. Iron Walker Tide kostet 2995 Euro.

Da der Wechsel zwischen Ebbe und Flut nicht unserem 24-Stunden-Rhythmus entspricht und von einem Wasserhöchststand zum nächsten rund 12 Stunden und 25 Minuten vergehen, bedarf es einer intelligenten Anzeige. Diese erledigt nun der neue Iron Walker Tide von Wempe Glashütte. Auf dem Zifferblatt ist die Zeit von Wasserhoch- und -niedrigständen abzulesen, ohne dass ein Gezeitenkalender zu Rate gezogen werden muss.

Diese Anzeige erfolgt auf einer innenliegenden Drehlünette, die über eine zweite, blaumarkierte, Krone bewegt wird. Die Tidenlünette ist in zwei Farben gehalten, die den Wechsel der Gezeiten visualisieren. Dieses Prinzip nutzte Wempe bereits für das Modell Zeitmeister Sport Tiden Automatik aus dem Jahr 2019.

Um die Anzeige zu aktivieren, wird über die blau markierte Krone die Innenlünette auf den Zeitpunkt des nächsten Wasserhöchststands («HT» für «High Tide») gesetzt. Dann weist der Stundenzeiger auf die aktuelle Gezeitenphase hin. Soll die Anzeige weiterhin aktuell bleiben, muss die Lünette nach Erreichen des Niedrigwasserstands («LT» für «Low Tide») neu auf die kommende Flut eingestellt werden – die Uhr schreibt den Gezeitenrhythmus nicht selbständig fort.

Uhrenbau in Glashütte

Mit der Iron Walker Tide von Wempe Glashütte wird die erst 2020 vorgestellte Linie Iron Walker erweitert. Charakteristisch für die Edelstahluhren ist das integrierte Armband. Weitere Linien sind Zeitmeister und Chronometerwerke. Sie werden in der Glashütter Sternwarte als Chronometer zertifiziert.

Die Neuheit Iron Walker Tide hat ein 42 Millimeter großes Edelstahlgehäuse und ist mit dem Automatikkaliber ETA 2892-A2 ausgestattet. Die Neuheit kostet 2995 Euro.

Text: Iris Wimmer-Olbort

Mehr über Wempe


Jubiläum Glashütte: Wempe Glashütte
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de