Tourby Old Military Vintage

Gute alte Zeit

Die Uhrmacher aus Westfalen haben sich nun auch des Themas Militäruhren angenommen und möchten mit Ihrem Modell Old Military Vintage an so genannte B-Uhren aus dem Ersten Weltkrieg erinnern. Besonderes Erkennungsmerkmal diese Militäruhren sind die überdimensionierten Leuchtziffern, die zur besseren Ablesbarkeit dienten.
Tourby Old Military, wahlweise mit 43 oder 45 mm Gehäusedurchmesser erhältlich.

August 2018. Tourby Watches aus Hagen in Westfalen hat sich auf die Fertigung exklusiver mechanischer Armbanduhren spezialisiert, die sich stilistisch an klassischen Vorbildern orientieren. Die Erfolgsgeschichte begann damit, dass Erdal Yildiz die Taschenuhr seines Großvaters erbte, deren Unitas-Uhrwerk dringend einer Überholung bedurfte. Auf der Suche nach einem Uhrmacher gewann der junge Mann erste Einblicke in das Uhrmacherhandwerk und konnte sich sofort dafür begeistern. Während seines Studiums wurde die Welt der mechanischen Uhren zum größten Hobby. Er knüpfte Kontakte zu Zulieferfirmen in Deutschland und in der Schweiz, und 2007 gründet er seine eigene Uhrenmarke.
Bis heute verbindet Yildiz mit dem Unitas-Kaliber eine besondere Beziehung. Wie bei den historischen Vorbildern tickt auch in der Tourby Old Military Vintage ein Taschenuhrwerk. Das nach wie vor produzierte ETA Kaliber 6498-1 ist ein Derivat des legendären Unitas-Baumusters und verrichtet mit 18.000 Halbschwingungen pro Stunde seine Arbeit. Das randgewölbte Saphirglas soll die Armbanduhr wie eine Taschenuhr am Arm wirken lassen. Daher gibt es die Uhr auch nur mit großem Durchmesser, wahlweise in 43 mm oder 45 mm – wobei die 43er-Variante mit nur 9 mm Höhe besonders flach gebaut ist. Beide Varianten kosten jeweils 1250 Euro und sind nur im Direktvertrieb erhältlich auf der Website www.tourby.de oder im brandneu eröffneten Showroom in der Königstraße 78 in Wetter, einem Nachbarort von Hagen.

Über Tourby Watches

Rohmaterialien und Zulieferteile kommen von namhaften Firmen in Deutschland und der Schweiz. Einige Komponenten werden schon fertig angeliefert, andere in den eigenen Werkstätten in Bochum und Hagen überarbeitet. Neben dem eigenhändigen Gehäusefinish werden in Handarbeit teils auch Zifferblätter gefertigt, Lederbänder genäht sowie die Uhrwerke aufwendig verziert und teilweise modifiziert. Endmontage, Qualitätskontrolle und Kundendienst werden im eigenen Hause durchgeführt.
Ergänzend zu den eigenen Serienmodellen baut Tourby Watches individuelle Anfertigungen nach Kundenwunsch, bei denen sich die Käufer das Gehäuse, die Lünette, die Krone, Band und Schließe sowie nicht zuletzt das Uhrwerk und dessen Finissierung bis hin zur anspruchsvollen Skelettierung selber aussuchen können. Auf diese Weise entstehen interessante Unikate, sogar das individuelle Bedrucken des Zifferblattes ist möglich. Alle Uhren sind mit mechanischen ETA-Werken ausgestattet.

Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.