Sinn Spezialuhren: Neue Modelle

Zeitzone, Bullhead- und Fliegerchronograph

Teilen
Sinn Spezialuhren präsentiert mit den Referenzen 105 St Sa und R500 zwei komplett neue Modellreihen und mit der 103 Sa G eine Farbvariante des Sinn Fliegerchronographen. Die Modelle wurden in einer Online-Pressekonferenz vorgestellt.
Sinn Spezialuhren 2020
Die Herbstneuheiten von Sinn Spezialuhren 2020 wurden in einer Live-Pressekonferenz vorgestellt.

Das Modell 103 Sa G

Ganz in grün präsentiert sich die neue Variante des klassischen Fliegerchronographen von Sinn Spezialuhren aus Frankfurt am Main. Die auf 500 Exemplare limitierte Variante der beliebten Reihe 103 greift damit die aktuelle Trendfarbe auf. Das Zifferblatt mit Schimmer-Effekt harmoniert farblich mit der Lünette aus eloxiertem Aluminium. Beim Funktionsumfang gibt es gegenüber dem Kollektionsmodell keine Überraschungen, allerdings arbeitet im Inneren ein Werk von Concepto. Das Chronographenkaliber mit der Typenbezeichnung C99001 basiert auf dem altbekannten Valjoux 7750.

Sinn Spezialuhren 2020
Die 103 Sa G kommt mit grüner Lünette und grünem Zifferblatt und Standardmäßig mit Saphirglas und Sichtboden.

Eine Besonderheit zum Kollektions-Chronographen 103 St ist der standardmäßige Einsatz von Saphirglas und die Ausstattung mit Sichtfenster. Sinn bietet diese Ausstattung, gegen Aufpreis (insgesamt 600 Euro), auch beim Standardmodell an, welches damit trotzdem 300 Euro günstiger bleibt. Die grüne Version kostet 2690 bis 2890 Euro.

Die neue Reihe 105

Die Automatik-Reihe 105 kommt in zwei Komplikationsvarianten und je mit schwarzem oder weißem Zifferblatt. Alle Varianten sind mit einer tegimentierten Lünette aus Edelstahl bestückt. Den Anfang machen die Modelle 105 St Sa beziehungsweise 105 St Sa W, die mit einer vertikalen Tag-Datums-Anzeige und einer Drehlünette mit 12er Skalierung ausgestattet sind. Im Inneren der 41-mm-Gehäuse arbeitet Werktechnik von Sellita (SW 220-1), die durch den Sichtboden aus Saphirglas betrachtet werden kann.

Sinn Spezialuhren 2020 Day Date
Wochentag- und Datumsanzeige erweitern die Funktionalität der neuen 105 St Sa und St Sa W.

Das perlgestrahlte Gehäuse bietet eine Wasserdichtheit von 20 bar bzw. 200 Metern. Das deutliche Zifferblatt ist entweder in schwarz oder weiß gehalten, jeweils ausgestattet mit nachtleuchtenden Index-Markierungen und Zeigern. Erhältlich mit Leder-, Silikon- oder Massivband bewegen sich die Modelle preislich zwischen 1350 und 1550 Euro.

UTC-Variante mit zweiter Zweitzone

In Dimensionen und Zifferblatt-Aufteilung ganz ähnlich gestaltet, kommt bei den UTC Modellen 105 St Sa UTC & 105 St Sa UTC W ein vierter Zeiger für die Anzeige einer zweiten Zeitzone hinzu. Erreicht wird das Funktionsupgrade durch das Sellita SW 330-1 mit Automatikaufzug. Im Gegensatz zur Dreizeiger 105 St Sa zeigt die UTC-Variante seinem Träger nur das Datum an.

Sinn Spezialuhren 2020
Mit zweitem Stundenzeiger und Drehlünette mit 24er Aufteilung ist die 105 UTC ausgestattet.

Die Lünette der Zeitzonenvariante ist statt 12er Skala mit einer 24 Stunden-Aufteilung versehen und bietet so die Möglichkeit einer weiteren Zeitzone. Die Preise bewegen sich je nach Armbandwahl zwischen 1590 und 1790 Euro.

Das Modell R500

Der R500 Rennstopper ist ein klassischer Bullhead-Chronograph. Mit einem Durchmesser von 42 mm und einer aufsteigenden Höhe von 13 bis 16 mm ist er nicht gerade zart. Die kräftige aber abgerundete – eben bullige – Uhr ist komplett aus Titan gefertigt, welches gegenüber Stahl Gewicht spart und zusätzlich härter und robuster ist. Der massive Gehäuseboden trägt die Hinweise zur Wasserdichtheit, die mit 20 bar relativ hoch ausfällt.

Sinn
Eine Tachymeterskala macht den R500 zum Rennstopper.

Als Antrieb dient dem Chronographen das Valjoux Kaliber 7750, das im Vergleich zu einer «normalen» Uhr jedoch innerhalb des Gehäuses einmal gegen den Uhrzeigersinn gedreht wurde und deshalb die Zählerminuten auf der linken und -stunden auf der rechten Zifferblattseite trägt. So ergibt sich auch die Position der Kleinen Sekunde bei 6-Uhr.

Sinn R500
Das Gehäuse ist Pult- bzw. Keilförmig gestaltet und misst 13 mm bei 6-Uhr und 16 mm bei 12-Uhr.

Mit einer Tachymeterskala bis 500 können mit dem R500 Geschwindigkeiten gemessen werden. Der limitierte Rallye-Chronograph wird insgesamt 300 Mal gebaut und kostet am Lederband 3950 Euro.

Text: Tobias Schaefer

Mehr zu Sinn Spezialuhren:


Sinn: einziger Uhrmacher-Ausbildungsbetrieb in Hessen


Sinn Spezialuhren: U50 und 1739

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de