Parmigiani: Tonda GT/Tondagraph GT

Sportliche Premiere

Teilen
Klassischer Look, sportlich inszeniert: Parmigiani Fleurier stellt neue Varianten der Tonda und des Chronographen Tondagraph vor. Dank Edelstahl und schwarzen Zifferblättern haben diese einen modernen, sportiven Touch.
Parmigiani Tondagraph GT
Chronograph: Tondagraph GT von Parmigiani mit 42 Millimeter großem Edelstahlgehäuse.

Juli 2020. Parmigiani Fleurier gilt als Spezialist fürs Elegante: Die runde Dreizeigeruhr Tonda ist das perfekte Beispiel. Ihre Seitenansicht mit den lang gezogenen Hörnern ist ebenso unverkennbar wie die Zeigerform und die hochwertig ausgeführten Zifferblätter. Nun kommt zur Eleganz die Sportlichkeit hinzu: Die Tonda GT und der Chronograph Tondagraph GT erweitern die Kollektion der Marke von Uhrmacher Michel Parmigiani. Die Entwürfe für die limitierten Neuheiten stammen von dem Uhrendesigner Dino Modolo aus La Chaux-de-Fonds.

Parmigiani Tonda GT
Das schwarze Kautschukband betont die neue Sportlichkeit der Tonda GT.

Die neue Tonda GT zeigt ein in Details modernisierte Zifferblatt mit applizierten Goldindexen, die wie die Zeiger mit schwarzer Leuchtfarbe beschichtet sind. Einen Akzent setzt auch das Doppelfenster des Großdatums bei der «12». Darunter arbeitet das neue automatische Manufakturkaliber PF044, das 48 Stunden Gangreserve offeriert.

Die Neuheit Tonda GT ist mit einem 42 Millimeter großen Edelstahl- oder Roségoldgehäuse erhältlich; in Edelstahl werden 250 Stück gefertigt, in Roségold 150 Stück. Die Edelstahlvariante kommt auf einen Preis von 13.500 Euro mit schwarzem Kautschukband oder 14.500 Euro mit Edelstahlband. In Roségold hat die Tonda GT ein blaues Zifferblatt und wird an einem blauen Kautschukband (24.900 Euro) oder einem Goldarmband (Preis auf Anfrage) getragen.

Chronograph und Jahreskalender

Das neue Modell Tondagraph GT bietet zusätzlich zur Chronographenfunktion einen Jahreskalender: Nur im Februar muss das Datum von Hand korrigiert werden – die unterschiedlichen Längen der anderen Monate berücksichtigt die Mechanik von selbst. Dafür ist das Kaliber VMF3012 zuständig, ein flaches Automatikwerk auf Basis des Parmigiani-Kalibers PF315. Es stammt aus den eigenen Ateliers – inklusive Unruh und Unruhspirale. Zwei in Serie geschaltete Federhäuser sorgen für eine Gangautonomie von 48 Stunden.

Die applizierten Stabindexe auf dem schwarzen Zifferblatt sind mit schwarzer Leuchtmasse beschichtet. Über den 30-Minuten- und 12-Stunden-Chronographentotalisatoren steht ein gut ablesbares Fensterdatum. Der sportliche Look wird durch die Gehäusegröße betont: Das bis 10 bar (100 Meter) wasserdichte Edelstahlgehäuse misst 42 Millimeter. Der Tondagraph GT ist in zwei Varianten erhältlich: Mit Edelstahlband für 19.500 Euro oder mit schwarzem Kautschukband für 18.500 Euro – sie sind jeweils auf 200 Stück limitiert. (iwi)

Entdecken Sie weitere Uhren Neuheiten

Die ARMBANDUHREN-Rubrik: Aktuell
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de