IWC und der Laureus Award

Sport und soziales Engagement

Teilen
Gutes tun und darüber reden. Dies pflegt die Stiftung «Laureus Sport for Good» seit nunmehr 20 Jahren. Gegründet wurde die Stiftung zur Jahrtausendwende von der Daimler AG und dem Richemont-Konzern. Seither vergibt die Laureus Academy – bestehend aus rund 70 hochkarätigen Leistungssportlern im Ruhestand – Preise an Einzelsportler und Mannschaften in verschiedenen Kategorien.
IWC
Die Editionsuhr von IWC: Ein Portugieser Chronograph mit Kronendrücker.

Editionsuhr von IWC

Die Laureus-Statue, die bei der jährlichen Preisverleihung mit an die Sieger überreicht wird, wurde von den Aktiven und der Öffentlichkeit längst mit der Bezeichnung «Oscar des Sports» geadelt. Und regelmäßig zu dieser Zeit lanciert eine Richemont-Marke – seit 15 Jahren IWC Schaffhausen – eine Editionsuhr, deren Erlös teilweise der Stiftung zugutekommt. Dieses Jahr war es der bildschöne Portugieser-Eindrücker-Chronograph mit dem Handaufzug-Manufakturkaliber 59360 (16.900 Euro). Wesentliche Kennzeichen der Editionsuhr (limitiert auf 500 Exemplare) sind zum einen das in Laureus-Blau gehaltene Zifferblatt zum anderen der Boden, dessen Gravur auf einer Kinderzeichnung beruht. Jährlich schreibt IWC innerhalb der Laureus-Projekte einen Malwettbewerb aus. Die Siegerzeichnung wird dann auf einer Uhr verewigt. Einer der ersten Träger ist das frischgebackene Laureus-Academy-Mitglied Bryan Habana, ein ehemaliger südafrikanischer Rugby-Spieler, der die Uhr mit kindlicher Freude aus den Händen von IWC-CEO Christopher Grainger-Herr in Empfang nahm.

Laureus Kicking Girls
Das Projekt «Kicking Girls» ermöglicht Mädchen Fussball zu spielen.

Kicking Girls

Dieses öffentlichkeitswirksame Tamtam, das dieses Jahr in Berlin über die Bühne ging, ist aber nur die eine Seite der Medaille. Die andere wurde bei einem Projektbesuch in der Sachsenwald-Grundschule Berlin sichtbar. Hier ist ein Standort des Projekts «Kicking Girls», das derzeit deutschlandweit an rund 200 Schulen läuft und Mädchen das Fußballspielen ermöglichen soll, ohne von Jungs an den Rand gedrängt zu werden. Inhaltlich getragen wird das von Laureus finanziell unterstützte Projekt vom Verein Integration durch Sport und Bildung. Für besondere Momente in diesen Projekten sorgen Projektbesuche von Laureus-Botschaftern. Und wenn mit Nia Künzer, Jens Lehmann (beide Deutschland), Alessandro del Pierro (Italien) und Cafu (Brasilien) gleich vier Fußball-Weltmeister in die Sporthalle kommen, um mit den Mädchen zu trainieren und zu kicken, dann leuchten die Kinderaugen ganz besonders. Einen Sonderapplaus erhielt außerdem Christopher Grainger-Herr, der nicht nur mit großem Spaß mitkickte, sondern den Kindern einen Trikotsatz für die Schulmannschaft überreichte.

Text: Martin Häußermann

Fotos: Häußermann, Lukas Schulze (IWC)

Mehr aktuelles über IWC lesen Sie hier:

IWC Portugieser - Neuer Manufakturchronograph

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de