Hamilton Khaki Pilot Pioneer Chronograph

Handaufzug für's Gefühl

Teilen
Mai 2022. Das Gehäuse des neuen Handaufzugs-Chronographen Khaki Pilot Pioneer von Hamilton spricht mit seinem historischen Zifferblatt und asymmetrischen Gehäuse Vintage-Schwärmer an, bleibt dank dem Uhrwerk mit Siliziumspirale aber zeitgemäß.
Vintage-Stil für Luftfahrt-Freunde: Der Hamilton Khaki Pilot Pioneer Chronograph.

Zeitgemäß? Eine Uhr Uhr mit Handaufzug? – Nicht wirklich, aber dafür passt es zum Look und zum Tragegefühl. «Klick, Klick, Klick», die Sperrklinke rutscht, bei Drehung der Krone, über das Aufzugsrad und macht die Energieversorgung der Armbanduhr zum täglichen Genussritual für Kenner.

Das Asymmetrische 40-mm-Gehäuse der Khaki Pilot Pioneer stammt von einem Archiv-Modell der 1970er-Jahre ab, welches zu dieser Zeit Ausstattung von Piloten der britischen Royal Air Force (RAF) war. Eine Auswölbung an der rechten Gehäuseflanke sorgt dabei für einen integrierten Schutz von Krone und Drückern. Die horizontal angeordneten Hilfszifferblätter zeigen die permanenten Sekunden (links) und gestoppten Minuten an.

Die SuperLuminova-Farbe «Old Radium» sorgt für die historische Anmutung.

Auf dem leicht strukturierten und schwarzen Hintergrund sorgen lackierte Markierungen und arabische Ziffern, die mit Leuchtmittel belegt sind für beste Ablesbarkeit und dank Ihrem bräunlichen Farbton für Vintage-Stil. Darüber erstreckt, sich zu unserer Freude, ein derzeit in der Swatch Group beliebtes Detail: Ein Boxglas aus Saphirkristall rundet das Modell standesgemäß ab und verstärkt den historischen Charakter maßgeblich.

Beim verbauten Uhrwerk H-51-Si, welches vom automatischem ETA Valjoux 7753 abstammt wird es dann doch wieder modern. Es wurde absichtlich zum Handaufzugswerk umgebaut und verfügt statt über den Aufzugsrotor über eine eigens angefertigte Brücke. In dieser Form ist das Werk exklusiv bei Hamilton erhältlich. Hinzu kommt eine Spiralfeder aus Silizium und eine erhöhte Gangreserve von 60 Stunden – deutlich mehr also, als beim Vorbild (42 Stunden). Auch die Datumsanzeige des 7753 kommt beim H-51-Si nicht zum Einsatz. Das Werk bleibt, auch nach Entfernung der Automatikgruppe, relativ hoch. Das ist auch beim Gehäuse spürbar, denn es misst 14,35 mm – flacher wäre zwar schöner, jedoch trägt das gewölbte und gelobte Boxglas eine gewisse Mitschuld.

Kronen- und Drückerschutz sind als Auswölbung in das Gehäuse der Pilot Pioneer integriert.

Bei der Wasserdichtheit gibt es gute Nachrichten, denn auch sie fällt mit 10 bar (100 m) deutlich moderner aus, als der Chronograph es auf den ersten Blick vermuten lässt. Gelungen ist auch das doppelt gelochte Lederband der Khaki Pilot Pionneer, welches mit 22 mm vergleichsweise breit ist und durch die Schließe mit zwei Stiften sehr robust wirkt.

So richtig Freude kommt übrigens beim Preis auf, der mit 1995 Euro wirklich fair veranschlagt ist.

Text: Tobias Schaefer

Mehr zu Hamilton


Makro Video: Hamilton Intra-Matic Chronograph H


Hamilton x Far Cry 6

Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

    Ihr Name:

    Ihre E-Mail-Adresse

    Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


    [recaptcha]

    xxx
    Newsletter-Anmeldung

    * Pflichtfeld

    ** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de