Uhrmacherei Boxberg – Tag der offenen Tür

07.12.2019 — 07.12.2019

Hier tickt die Zeit seit 25 Jahren richtig!

Uhrmacherei Boxberg in Overath feiert am 7. Dezember Jubiläum und lädt zum Tag der offenen Tür ein

Zu ihrem 25. Firmenjubiläum öffnet die Uhrmacherei Boxberg in der Kölner Straße 64 , 51491 Overath-Vilkerath, am Samstag, dem 07.12.2019, von 09:00 – 14:00 Uhr, ihre Türen und gewährt einen Blick in ihre Uhrmachermacherwerkstatt und die angegliederte Großuhrenausstellung!

Nach über zwei Jahrzehnten blickt der heutige Inhaber der Uhrmacherei Boxberg in Overath, Timo Boxberg, zurück: „Der Firmenstart vor 25 Jahren war der Beginn einer wunderbaren Tradition. Ich war 14 Jahre alt, als mein Vater; Heinz Boxberg, den Betrieb in einem kleinen Kellerraum seiner Schwiegereltern, damals noch in Engelskirchen, gründete. Seitdem tickt bei uns die Zeit richtig.“

Anfangs als reine Servicewerkstatt für Juweliere, die keine eigenen Uhrmacher beschäftigten, gegründet, arbeitet die Firma Boxberg heute, 25 Jahre später, europaweit für private Endkunden, Juweliere, Goldschmiede sowie namhafte Hersteller hochwertiger Uhren. Knapp 20 Mitarbeiter auf ca. 400 m² kontrollieren, warten und reparieren Zeitmesser aller Art. Seit 2011 ist die Uhrmacherei Boxberg in Vilkerath, einem Ortsteil von Overath, zu finden.

Ob Wanduhr, Standuhr, antike Taschenuhr oder Luxus Armbanduhr – der zertifizierte Meisterbetrieb ist auf die Reparatur wertvoller Zeitmesser spezialisiert. Sogar im Bereich der mechanischen Spieluhren, Grammophone oder Polyphone ist die Firma Boxberg Spezialist. „Es gibt für mich als Uhrmacher nichts Schöneres als einem rund 200 Jahre alten Apparat wieder neues Leben einzuhauchen – Mitunter erhalten wir so ein Stück Geschichte für die Nachwelt“, führt Timo Boxberg aus.

Dabei ist es nicht selbstverständlich heute auf diesem schwierigen Markt zu bestehen. Viele Unternehmen haben in den letzten Jahren die Türen für immer geschlossen. Als Vizepräsident im Bundesverband der Uhrmacher, dem Zentralverband für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik, kennt Timo Boxberg die Hintergründe dafür sehr gut.

„Ein großes Problem ist es, dass viele Uhrmacher es bis heute versäumen, ihr Handwerk erfolgreich zu vermarkten“, erklärt Boxberg und sieht den Fehler in der oft fehlenden Kalkulation: „Jeder andere Handwerker kalkuliert seine Preise auf Grundlage der tatsächlich im Unternehmen entstehenden Kosten und rechnet die erbrachte Leistung entsprechend ab. Viele meiner Uhrmacherkollegen scheuen sich, allerdings angemessene Preise zu verlangen und riskieren so ihr Existenz. Ohne vernünftige Kalkulation und leistungsgerechte Bezahlung ist es nicht möglich, für unsere filigrane und höchst spezialisierte Arbeit Fachkräfte zu finden oder dringend notwendige Investitionen zu tätigen. Wir Uhrmacher haben heute einen akuten Fachkräftemangel. Ohne vernünftige Löhne keine Uhrmacher. Mit der abnehmenden Zahl an Uhrmacherfachbetrieben schwinden auch die Ausbildungsplätze. Das wiederum führt zum Fachkräftemangel und letztlich fehlen uns dann qualifizierte Betriebsnachfolger.“

Timo Boxberg ist sehr am Erhalt und der Entwicklung dieses schönen Handwerks gelegen. So engagiert er sich ehrenamtlich auch im Prüfungsausschuss und als Lehrlingswart der zuständigen Innung.

In den 25 Betriebsjahren hat die Uhrmacherei Boxberg mehr als 20 junge Menschen zum Uhrmacher ausgebildet und beschäftigt aktuell vier Auszubildende. Darüber hinaus bietet das Unternehmen regelmäßig Praktika an, um einen Eindruck vom spannenden Berufsbild des Uhrmachers zu vermitteln.

„Uhrmacher sind gefragt, und das nicht nur in unserem Handwerk. Deshalb muss es uns zum einen gelingen, junge Leute für die Ausbildung zu begeistern und zum anderen sie auch als gelernte Fachkräfte im Betrieb zu halten. Wir, die Uhrmacherei Boxberg, sind als Unternehmen für die schwierigen Aufgaben, vor denen die gesamte Branche steht, gut gerüstet. Die Werkstatt ist auf dem neusten Stand der Technik und den Fachkräftemangel können wir durch eigene intensive Ausbildung sowie regelmäßige Schulungen der Mitarbeiter zumindest kurzfristig kompensieren, so Boxberg.

Das Team der Uhrmacherei Boxberg freut sich auf Ihren Besuch!

Hier finden Sie weitere Details:


Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de