Trendsetter 2018

Modern Times

Maurice Lacroix hat uns letztes Jahr mit der Rückkehr in die achtziger Jahre überrascht, aber nach einer kurzen Eingewöhnungszeit war es so, als hätte es die Aikon schon immer gegeben.
Maurice Lacroix Aikon Automatic im runderneuerten Look der achtziger Jahre.

Etwas kantiger, etwas wuchtiger als damals, aber zweifelsfrei noch immer schick in Schale, da hat uns noch nicht einmal das Quarzwerk gestört. Doch selbst dieser potenzielle Kritikpunkt ist inzwischen ausgeräumt, denn Maurice Lacroix hat dieses Jahr eine Automatikversion für 1560 Euro mit Edelstahl-Gliederband und Saphirglas oben und unten nachgeschoben.

Bei Zenith hatten wir schon Sorge, dass die Kollektion nun in historisierende Pilot-Uhren und postmodern skelettierte Defy-Modelle zerfällt, da sahen wir in einer Ecke der Vitrine eine Defy Elite mit einem schlichten, klar gezeichneten runden Edelstahlgehäuse mit polierten Kanten und ein paar gezielt gesetzten Schliffen, sportlich mit Gliederband. Da wussten wir, dass die Welt in Le Locle noch in Ordnung ist.

Tutima ist mit dem Modell M2 Coastline nach der Saxon One M im letzten Jahr erneut ein großer Wurf gelungen, und so langsam profiliert sich die wieder in Glashütte heimisch gewordene Traditionsmarke als erste Adresse für zweckmäßige, schön gestaltete und erschwingliche Uhren. Hierarchisch gehört die M2 Coastline in die Militäruhrenfamilie der Marke, und tatsächlich besteht sie vom 43-mm-Gehäuse bis zum Gliederarmband aus reinem Titan und ist dadurch extrem leicht und widerstandsfähig – gerade richtig für jeden Tag, denn man weiß ja nie, was dieser so mit sich bringt. Und dann will man ja anständig angezogen sein.

Apropos Preis: Longines spendiert seinen Kunden einen Record-Chronometer in Gold für unter 6000 Euro..

An manchen Tagen darf das durchaus auch einmal Gold sein, mag man sich bei Longines gedacht haben, und weil man in St. Imier stets auch ein Herz für Uhrenfreunde mit kleineren Portemonnaies hatte, macht man den treuen und den neuen Kunden nun ein kleines Geschenk: Die neue Longines Record im 18-Karat-Roségoldgehäuse kostet 5810 Euro – Alligatorlederband und Chronometerzertifikat (COSC) inklusive.




Schon gewusst? Grün ist das neue Blau

Alles, was Männern Spaß macht, gibt's hier: Männerspielzeuge

Voll im Trend liegt New Vintage

Der diskrete Charme der Bourgeoisie: Flach und Elegant

Für etwas höhere Ansprüche: Komplizierte Gleichung

Kopfüber in den Sommer 2018: Abgetaucht

Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.