WERBUNG
November 2019

Sinn 6012 Finanzplatzuhr

Teilen
Sinn ist bekannt für instrumentelle Armbanduhren, die für spezielle Anwendungsbereiche oder Berufe konzipiert wurden. Prominente Beispiele dafür sind die 900 Flieger für Piloten, die 140 für Astronauten oder die U212 für Taucher. Die Finanzplatzuhr war 1999 der erste Schritt von Sinn in Richtung klassischer Uhren. Dabei blieb sie dennoch eine instrumentelle Uhr, denn das Highlight war neben der Chronographen Funktion und Datumsanzeige insbesondere die Möglichkeit, sich drei Zeitzonen anzeigen lassen zu können.
Armbanduhr Sinn Mondphase
Sinn 6012 mit Edelstahlarmband und Mondphasenanzeige
Armbanduhr Sinn Automatik
Die originale Finanzplatzuhr 6000 mit drei Zeitzonen.

Die Idee zur Finanzplatzuhr entstand 1999 auf Anregung der Frankfurter Wirtschaftsförderung. Für Bänker ist es in einer globalisierten Finanzwelt wichtig, die Zeit an den Börsen der Welt zu kennen. Drei Zeitzonen ermöglichen es zum Beispiel, die lokale Zeit an der deutschen Börse in Frankfurt, die Zeit an der Wall Street in New York, wie auch die an der Börse in Tokio im Blick zu behalten.

Ein weiterer Sprung zum Klassikdesign

Mit dem Modell 6012 baut Sinn auf die Erfolgsgeschichte der 6000 auf und realisiert eine Version der Finanzplatzuhr mit Vollkalender, einer Mondphasenanzeige aus echtem Perlmutt und natürlich der Chronographen-Funktion, die auch schon in der traditionellen Finanzplatzuhr enthalten war. Die 6012 begründet einen weiteren Schritt zum klassischen Design. Die Entscheidung, dabei nicht an Komplikationen sparen zu wollen und den Kunden die größtmögliche Funktionalität an die Hand zu geben, passt dabei so gut zu Sinn, wie eine Finanzplatzuhr zum Börsenstandort Frankfurt am Main.

Finanzplatzuhr

Neues Uhrwerk

In der Sinn 6012 kommt zum ersten Mal das Kaliber SZ06 zum Einsatz, welches von Sinn auf Grundlage des Valjoux 7751 entwickelt wurde. Auf der rechten Seite des Edelstahlgehäuses befinden sich die klassischen Drücker für die Chronographen-Funktion, bei 10 Uhr ist ein Drücker zur Schnellverstellung des Wochentages positioniert.

Durch den Saphirglasboden auf der Unterseite der 6012 kann das Uhrwerk betrachtet werden. Auf dem mit Streifenschliffen veredeltem Rotor ist die Skyline von Frankfurt am Main eingraviert. Zwischen den gebläuten Schrauben kann man gut die Funktion des Chronographen begutachten. Neben einem feingliedrigen Metallarmband ist bei der neuen Finanzplatzuhr außerdem ein Lederarmband im Lieferumfang enthalten. Der Preis beträgt 4.250 Euro.

Sinn Finanzplatzuhr 6012
Zum Jubiläum der Finanzplatzuhr ist die 6012 auch in Roségold erhältlich. Limitiert auf 50 Exemplare.

Limitiertes Jubiläumsmodell

Sinn feiert das 20. Jubiläum der Finanzplatzuhr mit einer auf 50 Stück limitierten Sonderedition der 6012. Die Version mit 18-Karat Roségoldgehäuse wird statt Gliederarmband mit zwei Lederarmbändern aus braunem und schwarzem Alligatorleder ausgeliefert. Zusätzlich ist das Sondermodell mit der DIAPAL-Hemmung von Sinn ausgestattet und wird für 14.950 Euro angeboten.

 


Lesen Sie mehr über Sinn


Probezeit: Schleppzeiger-Chronographen - Doppel-Felix vs. Sinn 910


Lothar Schmidt, Sinn Spezialuhren: «Wir holen den Kunden herein»


Sinn 103 Sa B E: Limitierter «Blue Chip»


Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Der HEEL Verlag erhebt Ihre Daten zum Zweck des kostenlosen E-Mail-Newsletters. Die Datenerhebung und Datenverarbeitung ist für die Durchführung des Newsletters und des Informationsservice erforderlich und beruht auf Artikel 6 Abs. 1 a) DSGVO. Zudem verwenden wir Ihre Angaben zur Werbung für eigene und HEEL-verwandte Produkte. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden. Falls Sie keine Werbung mehr auf dieser Grundlage erhalten wollen, können Sie jederzeit widersprechen. Weitere Infos zum Datenschutz: ds.heel-verlag.de