Ideen für Weihnachten

Unterm Tannenbaum

SIHH-Karten: Eintritt in die feine Uhrenwelt

Die geneigten Leser kennen den Genfer Uhrensalon SIHH aus unserer umfangreichen Vor- und Nachberichterstattung, in der wir die wichtigsten Neuheiten der 35 Aussteller vorstellen. Was A. Lange & Söhne, IWC, Panerai, Jaeger-LeCoultre und alle weiteren so zu bieten haben, ist auch live zu erleben, denn am Donnerstag, 17. Januar 2019, von 15 bis 22 Uhr ist Publikumstag. Einfach zur Messe im Genfer Palexpo hingehen kann man allerdings nicht. Die Karten sind vorab online zu bestellen (www.mybadgeonline.com/sihh/). Dazu müssen persönliche Daten abgegeben, ein Portraitfoto eingereicht und 70 Schweizer Franken bezahlt werden. Dafür gibt es dann ein personalisiertes Badge – und anschließend viele Ideen für das Weihnachtsfest 2019 …



Sinn-Uhrenetui: Uhr auf Reisen

Der Uhrenfreund nimmt, wenn er auf Reisen geht, ja gern eine zweite Uhr mit, zum Beispiel neben der robusten Sport- oder Taucheruhr für die Reise auch etwas Eleganteres für den Abend. Und gerade dieses will bei Nichtgebrauch auch stilecht gelagert werden. Da hilft ein schönes Etui, wie es seit Kurzem auch Sinn Spezialuhren in Frankfurt am Main anbietet. Es ist aus feinem englischem Sattelleder hergestellt und wahlweise in Schwarz oder Braun erhältlich. Sinn lässt das schöne Stück bei der Ledermanufaktur Kreis im hessischen Obertshausen herstellen und unterstreicht damit wieder sein Bekenntnis zu «made in Germany». Zu bestellen im Sinn-Online-Shop (www.sinn.de) für 325 Euro.



Stowa-Uhrmachermesser: Für Selbermacher

Uhrenfreunde, die sich gern mit alten Zeit-Schätzchen befassen und vielleicht auch mal einen Sprungboden öffnen wollen, freuen sich sicher über ein Uhrmachermesser, wie es Stowa im Angebot hat. Es ist vierteilig und verfügt neben dem sanft gerundeten Gehäuseöffner auch noch über eine lange Klinge, eine Pinzette und einen Kunststoff-Zahnstocher, mit dem man z. B. versenkte Gehäusedrücker schonend bedienen kann. Das bei Victorinox gefertigte Stowa-Messer taucht nicht im Online-Shop des Schwarzwälder Uhrenherstellers auf, ist aber per E-Mail bestellbar (info@stowa.de oder info@stowa.com). Kosten: 15 Euro plus Porto.



PATEK PHILIPPE: The authorized biography

Patek Philippe Biography

Satte vier Kilogramm bringt der 544 Seiten starke Prachtband im Riesenformat auf die Waage, und so geziemt es sich schließlich auch für ein Buch, das antritt, um alle zuvor veröffentlichten Bücher überflüssig zu machen. «Die autorisierte Biographie von Patek Philippe» nennt sich das Werk von Nicholas Foulkes, der sich als Kunst- und Kulturkritiker des 19. Jahrhunderts einen Namen gemacht hat und als Uhrenkenner für zahlreiche internationale Medien schreibt. Patek Philippe hat ihm das gesamte Firmenarchiv zur Verfügung gestellt, und Foulkes hat die Geschichte des Hauses nach Historiker-Art auf- bzw. abgearbeitet, handwerklich sauber und in allen Bereichen erschöpfend. Das Buch ist unter der ISBN 978-1-848-09462-8 im Verlag Preface (Peguin Random House) erschienen und kostet in der Standard-Edition 175 Britische Pfund. Eine spezielle Patek-Philippe-Edition ist über die Konzessionäre der Marke erhältlich.







THE WATCH BOOK: ROLEX

The Watch Book Rolex Gisbert Brunner

Das dritte «Watch Book» von Gisbert Brunner widmet sich ganz dem Thema Rolex, eine Paradedisziplin für den langjährigen und intimen Kenner der Szene. Die chronologische Gliederung des Buches mutet auf den ersten Blick etwas verwirrend an, doch es gelingt dem Autor, die wichtigen Meilensteine der Marke ganz charmant in eine durchaus zeitlich begründete Struktur zu bringen. Das Buch ist dreisprachig (Englisch, Deutsch und Französisch) gehalten, doch selbst wer keiner dieser Sprachen mächtig ist, kann sich anhand der zahlreichen Abbildungen einen Überblick über die fast 110-jährige Entwicklung der Rolex-Kollektion verschaffen. Das 220 Seiten umfassende Buch ist im Verlag teNeues erschienen und unter der ISBN 978-3-96171-035-5 für 59,90 Euro im Buchhandel erhältlich.









Flume-Jubiläumskatalog 1887–1912

Flume Jubiläumskatalog 1887-1912

Etwas zum Schmökern zwischen den Jahren für echte Uhrenfreunde: Der Berliner Verlag Historische Uhrenbücher – der übrigens sein 15-jähriges Bestehen feiert – hat den großen Flume-Katalog für Uhrmacher von 1911 in zwei Bänden (Fournitüren, Werkzeuge, Laden- und Werkstatteinrichtungen) nachgedruckt. Über 1000 Seiten, teilweise in Farbe, entführen den Jäger und Sammler in die Zeit, als Armbanduhren noch als modischer Schnickschnack abgetan wurden. Köstlich! Unter der ISBN 978-3-939315-70-4 ist das Kompendium für 99,80 Euro direkt zu beziehen über www.uhrenliteratur.de (in Deutschland portofrei).



zusammengestellt von Peter Braun, Martin Häußermann und Iris Wimmer-Olbort

IDEEN FÜR WEIHNACHTEN: Ladies´ time!
IDEEN FÜR WEIHNACHTEN: Generationswechsel

Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


[recaptcha]

xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.