Neue Uhren 2018

Coole Uhren und heiße Trends

Jubiläums-Regulator von Erwin Sattler zum 60. Firmenjubiläum

Nach den ersten großen Uhrenmessen der Saison und aufgrund der Informationen, die innerhalb der Branche kursieren kann man sich ein recht scharfes Bild von den Trends des Jahres machen.

Zum Beispiel sind extraflache Herrenuhren stark im Kommen. «Retro» heißt nun endgültig «Vintage» und ist nach 50 Jahren wieder das angesagteste Designthema für robuste Freizeituhren.

Im eleganten Bereich will die Rückbesinnung noch nicht so recht zünden, auch wenn einige Hersteller in Ermangelung eines sportlichen Images auch die brave Dreizeigeruhr aus der Nierentisch-Epoche wiederbeleben wollen. Nur selten gelingt es, eine ausgewogene Balance zwischen «Old School» und zeitgenössischem Chic zu finden, und richtig moderne Designs findet man oft nur noch im Nischensegment der ausgefallenen Zeitanzeigeformen.

Einfach das Zifferblatt einzusparen und die darunter zum Vorschein kommende Grundplatine mit dekonstruktivistischem Eifer zu skelettieren, ist auf die Dauer sicher auch keine Lösung, weil sie das Ablesen der Uhrzeit unnötig erschwert. Und die Funktionalität der klassischen Armbanduhr zu kompromittieren ist angesichts des Höhenflugs der «Smartwatches», die vorgeblich ohnehin alles so viel besser können, keine gute Idee. Aber keine Sorge: Der weltweite Uhrenmarkt wächst wieder und bietet Platz für alle.

Die Redaktion wünscht Ihnen viel Vergnügen auf dem Spaziergang durch die Welt der neuen Uhren!

Mehr in der aktuellen Heftausgabe 2/2018, hier in unserem Shop erhältlich.
Bildergalerie
Ähnliche Artikel
Kommentare
    Keine Kommentare vorhanden.

Kommentar schreiben

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Artikel teilen

Bitte wählen Sie eine Plattform, auf der Sie den Artikel teilen möchten:

Beitrag melden

Ihr Name:

Ihre E-Mail-Adresse

Bitte beschreiben Sie kurz, warum dieser Beitrag problematisch ist:


xxx
Newsletter-Anmeldung

* Pflichtfeld

** Ihre Daten werden von der HEEL Verlag GmbH gespeichert, um Ihnen Informationen zukommen zu lassen. Ihnen entstehen weder Kosten noch Verpflichtungen. Sie können sich jederzeit wieder vom Newsletter abmelden und aus dem Postverteiler streichen lassen.