Omega Seamaster Olympic Games Gold Collection

Omega Seamaster Olympic Games Gold Collection

Heute beginnen die Olympischen Winterspiele in Pyeongchang. Zu diesem Anlass legt Omega mit der Seamaster Olympic Games Gold Collection ein exklusives Sondermodell auf. Omega fungiert seit 1932 als offizieller Zeitmesser der Olympischen Spiele und orientiert sich mit den drei Modellen an den Farben der Mediallen, die den besten Athleten bei den Wettbewerben in Südkorea verliehen werden.

Demzufolge zeigt sich die Seamaster Olympic Games Gold Collection in Gelbgold, dem von Omega so genannten Canopus Gold, einer Weißgoldlegierung, mit silberner Optik sowie Sedna Gold, das die Bronzemedaille repräsentieren soll. Die Goldmodelle sind mit dem Omega Kaliber 8807 mit Master-Chronometer-Zertifizierung ausgestattet und verfügen daneben über farblich korrespondierende Lederbänder. Für die erst- und letztgenannte Variante ruft Omega 15.900 Euro als Verkaufspreis aus, die "Silbermedaille" hingegen erweist sich mit 17.400 Euro als am wertvollsten.

Zurück