Frederique Constant Classics Carrée Automatic

Frederique Constant Classics Carrée Automatic

Frederique Constant hat mit seiner neuen Classics Carée Automatic ein Modell vorgestellt, das die "goldenen Zwanziger" wieder aufleben lassen soll. Der Retrobezug entsteht vor allem durch die klassische rechteckige Gestaltung des Gehäuses, daneben aber auch durch die großen römischen Ziffern und Breguet-Zeiger, die gestalterisch an diese Zeit erinnern. Während man bei Frederique Constant durch seine Smartwatches ja auch gerne seine elektronische Kompetenz unter Beweis stellt, zeigt die Zifferblattöffnung bei der Classics Carée Automatic in die entgegengesetzte technische Richtung und verweist durch den Einblick in das Uhrwerk auf die traditionelle mechanische Handwerkskunst, die sich im Inneren der eleganten Uhr befindet.

Verbaut wurde hier allerdings kein Manufakturkaliber der Marke aus Genf, die sich in diesem Bereich ja in den vergangenen Jahren eine ansehnliche Palette zugelegt hat, sondern mit dem Kaliber FC-310 ein Derivat des Sellita SW200-1. Angezeigt werden also Stunden, Minuten und Sekunden aus der Mitte heraus. Das Gehäuse ist 30,4 mal 33,3 Millimeter groß und verfügt über einen Glasboden, um das Uhrwerk aus beiden Perspektiven betrachten zu können. Die Classics Carée Automatic soll laut Frederique Constant 1495 Euro kosten.

Zurück