Taschenuhr von Tissot

Tissot Savonnette

Mit der Savonnette bringt die Schweizer Marke Tissot eine Neuauflage ihrer erfolgreichen Taschenuhr auf den Markt. Den Namen verdankt das Kleinod dem französischen Begriff für Taschenuhren mit beidseitigem Gehäusedeckel. Tissot hat in den vergangenen mehr als 160 Jahren seit seiner Gründung immer wieder Taschenuhrenkollektionen aufgelegt, unabhängig vom Zeitgeist. Die Savonnette ist nun eine Neuintepretation eines Modells aus den 1930er-Jahren - wird ihrer Retrofunktion mit Sammlerwert nicht gerecht.

Das liegt nicht an der Optik: Dem Verweis auf die Markengeschichte entsprechend klassisch gibt sich die Uhr hinsichtlich der Zifferblattgestaltung: Dort finden sich Art-Deco-Anleihen und große römische Ziffern. Die Zeitanzeige aus der Mitte und das Datumsfenster widersprechen dem Vintage-Credo allerdings, und darüber hinaus erst recht das verbaute Quarzwerk. Eingefasst in ein Messinggehäuse mit Palladiumbeschichtung könnte kaum etwas deplatzierter in einer Taschenuhr sein als der Gegenentwurf zu traditionell einem mechanisch Uhrwerk mit Handaufzug, das man eigentlich in einerm derartigen Erzeugnis erwarten würde.

Zurück